NEWS: Stronach kündigt Einstieg bei Sturm an

Magna-Boss Frank Stronach übt im NEWS-Interview Kritik an Svetits ("Schlecht eingekauft") und Daum ("Nicht so gut trainiert"; "Keine Harmonie").

Wien (OTS) - In einem Interview für das Nachrichtenmagazin NEWS kündigt Magna-Eigner und Austria-Mäzen Frank Stronach an, als Investor nun auch bei Sturm Graz einzusteigen. Stronach: "Wenn nichts dagegen spricht, kann ich mir vorstellen, dass wir bei Sturm als Minderheitsgesellschafter dazustoßen. Wir haben so viele Betriebe in der Steiermark, dass dort immer wieder der Wunsch geäußert wird, die Magna soll doch auch etwas für den Fußball in Graz tun. Zunächst müssen wir aber einmal klären, ob es da Interessenskonflikte gibt."

Auch Sturm-Präsident Hannes Kartnig nimmt im NEWS-Interview Stellung zur geplanten Kooperation Sturm-Stronach. Kartnig sieht keine Interessenskonflikte bei Stronach: "Was soll das? Das ist wirklich ein Witz. Außer Sturm, Rapid und LASK haben sowieso alle das Handerl aufgehalten. Alle haben sie vierzig, fünfzig Millionen Schilling bekommen. Die sollen alle schön den Mund halten." Er, Kartnig, wäre seinerzeit "der einzige Robin Hood" gewesen, "der gegen Stronach aufbegehrt hat". Heute sähe er Stronach anders. Kartnig:
"Was soll ich auf ihn losgehen. Ich hab‘ ihn als ehrenwerten Mann kennengelernt."

Auch das offene Problem um Ex-Sturm-Star Ivica Vastic - er hat einen Vorvertrag bei der Austria unterschrieben - werde man amikal lösen. Stronach in NEWS: "Er (Kartnig) hat mir gesagt, bitte, tu mir den Gefallen, weil den würde ich gerne wieder bei Sturm zurück haben. Und ich hab‘ ihm geantwortet, dass ich mir das noch überlegen werde." Und Kartnig zur selben Causa: "Ich glaub‘ nicht, dass er (Vastic) zur Austria geht, weil ihn der Frank Stronach nicht will. Wenn der Herr Vastic zu Sturm zurückwill, muss er sich schon beeilen. Ich bin ja kein Bittsteller, der einem die Millionen zuschiebt. Er muss mir erst einmal zeigen, dass er noch kicken kann."

Erstmals übt Stronach im NEWS-Interview auch öffentlich Kritik an der Ära Svetits/Daum bei der Wiener Austria. Zu Christoph Daum sagt Stronach: "Beim Spiel gegen Bregenz habe ich gesehen, dass die Harmonie fehlt. Vielleicht haben wir auch nicht so gut trainiert, sonst wären solch schlechte Spiele nicht möglich gewesen." Und über Peter Svetits: "Ich glaube nicht, dass wir im letzten Jahr die richtigen Einkäufe gemacht haben." Beispiel Djalminha. Stronach: "Ein wunderbarer Techniker, aber sicher kein Führungsspieler. Da hätte man sich seinen Hintergrund besser anschauen müssen, dann wär‘ man draufgekommen, dass der nie zur Austria passt."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005