Innere Stadt: SPÖ-Antrag gegen Tiefgarage am Hohen Markt

BV-Stellvertreter: "Oberflächengestaltungen müssen auch möglich sein, ohne gleich eine Garage zu errichten"

Wien (SPW-K) - Georg Niedermühlbichler, Bezirksvorsteher-Stellvertreter der Inneren Stadt, spricht sich gegen die Errichtung einer Tiefgarage am Hohen Markt aus: "Die SPÖ Innere Stadt wird bei der morgigen Sitzung der Bezirksvertretung einen Dringlichen Antrag dagegen einbringen. Wir sind überzeugt, dass wir dafür eine deutliche Mehrheit bekommen." ****

Konkret wird in dem Antrag die Errichtung der Tiefgarage als "wenig sinnvoll" bezeichnet: "In der Tiefgarage sollen 80 Anrainergaragenplätze geschaffen werden. Nun gibt es in der unmittelbaren Umgebung jedoch 268 KFZ mit Anrainerparkpickerl, eine gerechte Verteilung der Garagenplätze ist daher unmöglich", so Niedermühlbichler.

Als weiterer Grund wird die zu befürchtende Verlängerung der Bauzeit durch Arbeiten der Stadtarchäologie angeführt: "Bei der Errichtung einer Garage wäre der Umfang der Aufgrabungen und damit die Arbeiten der Stadtarchäologie um ein Vielfaches größer." Es sei nicht ausgeschlossen, dass aufgrund der zu erwartenden Funde - hier werden gut erhaltene Offiziershäuser der Römischen Legion vermutet -die Garage schlussendlich gar nicht errichtet werden könnte.

"Oberflächengestaltungen müssen auch möglich sein, ohne gleich eine Garage zu errichten", betont der BV-Stellvertreter. "Nicht überall dort, wo eine Oberfläche neu gestaltet werden soll, ist die Errichtung einer Tiefgarage anzustreben." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Fax: (01) 4000-99-81930
mailto: michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005