NEWS: Pensions-Guru Tomandl kassiert 6000 Euro Luxusrentner

Pensionsreformkommissions-Chef Theodor Tomandl erhält dank Privilegien-Paragraphen für Uni-Professoren 100 Prozent seines Letztbezugs als Rente

Wien (OTS) - NEWS enthüllt in seiner neuen Ausgabe einen neue Pensionsprivilegien-Fall: Theodor Tomandl, Leiter der Pensionsreform der Bundesregierung, kassiert dank eines speziellen Priviliegienparagraphen für Uni-Professoren als emeritierter Professor für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Wien 100 Prozent (!) seines Letztbezuges als Pension: Im Fall von Tomandl sind das derzeit rund 6.000 Euro brutto pro Monat.

Die überdurchschnittlich hohe Luxusrente bleibt von allen bisher vorgelegten Reformvorschlägen vollkommen unberührt

Der oberste Pensionsexperte von Kanzler Schüssel hatte kürzlich selbst noch massiv die geplante 10-Prozent-Deckelung der Pensionskürzungs-Verluste durch die Regierung als "eine glatte Verwässerung" seiner Vorschläge kritisiert. Das Pensionssystem, so Tomandl, kann nur gesund werden, wenn es harte Einschnitte gibt

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003