Verstärkte Aktivitäten des AMS NÖ stabilisieren Arbeitslosigkeit

Wien (OTS) Die Lage auf dem niederösterreichischen Arbeitsmarkt bleibt angespannt. Die Zahl der aktiv Beschäftigten blieb - im Gegensatz zur österreichweiten Entwicklung - im April noch immer knapp unter den Vorjahreswerten, die Stabilisierung der Arbeitslosigkeit geht nicht zuletzt auf zunehmende Schulungsaktivitäten des AMS NÖ zurück.

Ende Mai 2003 waren beim AMS NÖ insgesamt 32.200 Personen arbeitslos vorgemerkt, um 2.827 (oder 8,1 %) weniger als im Vormonat und um 517 (oder 1,6 %) mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Im Vorjahr stieg die Arbeitslosigkeit im Mai in NÖ. noch um 18, % (abs. 4.950 Personen) an. Österreichweit stieg die Arbeitslosigkeit heuer im Vergleich zum Vorjahr um 7.095 Personen auf insgesamt 214.955.

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit hat sich seit Jahresbeginn 2003 somit gegenüber dem Vorjahr merklich verlangsamt. Die Hauptursache dafür lag jedoch nicht in einer konjunkturbedingten Verbesserung der Arbeitsmarktlage, sondern - neben der Zunahme der Zahl von BezieherInnen eines Pensionsvorschusses - in verstärkten Schulungen. So erhöhte sich die Zahl der Personen mit Vorschuss auf Invalidenpension in NÖ zu Jahresbeginn um 856 (oder 41,2 %) auf insgesamt 2.934. Andererseits waren Ende Mai 2003 in NÖ insgesamt knapp 7.300 Personen in Schulungsmaßnahmen eingebunden, um 1.200 (od. 19,8 %) mehr als im Vorjahr.

Ende Mai 2003 waren beim AMS NÖ nur mehr knapp über 2.000 Personen aus Bauberufen arbeitslos vorgemerkt. Damit ist die Bauarbeitslosigkeit klar unter den Vorjahreswert abgesunken (- 319 Vorgemerkte od. - 13,5 %). Auch in den Metall- und Elektroberufen, deren Beschäftigungssituation stark von der Baukonjunktur abhängig ist, ist die Arbeitslosigkeit leicht rückläufig (- 169 Vorgemerkte od. - 4,7 %). Keine Besserung hingegen zeichnet sich in den Fremdenverkehrsberufen (+ 281 od. + 13,3 %), im Handel und in den Büroberufen (je + 226 Vorgemerkte) ab. Dazu braucht es wohl die Gesamtkonjunktur.

Hohe Dynamik am Arbeitsmarkt in NÖ.

Trotz der anhaltenden Konjunkturschwäche herrscht in Niederösterreich eine hohe Dynamik am Arbeitsmarkt. Einerseits stehen hohen Zugängen in die Arbeitslosigkeit (allein im Mai über 9.100, um knapp 1.200 od. 15 % mehr als im Vorjahr) auch hohe Abgänge aus der Arbeitslosigkeit (über 13.000, um knapp 1.500 od. 12,7 % mehr als im Vorjahr) gegenüber.

Andererseits ist auch festzustellen, dass die Jobmaschine Niederösterreich nicht zuletzt durch die Vermittlungsaktivitäten des AMS NÖ und sein Bemühen, offene Stellen zu akquirieren, auch heuer nicht zum Stillstand gekommen ist. Im Detail: Von Jänner bis Mai des heurigen Jahres sind die Arbeitsaufnahmen von arbeitslosen Personen im Vergleich zum selben Zeitpunkt des Vorjahres um 704 (ein Plus von 1,7 %) auf insgesamt 42.417 gestiegen. Gleichzeitig standen dem AMS NÖ in den ersten fünf Monaten des heurigen Jahres insgesamt 25.416 gemeldete offene Stellen zur Verfügung. Das ist ein Plus von 2.683 offenen Stellen oder 11,9 %.

Rückfragen & Kontakt:

AMS NÖ - Pressestelle
Mag. Martina Fischlmayr
Tel.: (01) 531 36/356
Fax: (01) 531 36/307
E-Mail: martina.fischlmayr@300.ams.or.at
Internet: www.ams.or.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMN0001