Bartgeier siedeln nach Kärnten

Nationalpark Hohe Tauern als neue Heimat für Bartgeier -Wiederansiedlungsprojekt live im Internet

Klagenfurt (LPD) - Für die Wiederansiedelung des größten Greifvogels Europas, des Bartgeiers, in den Alpen, wird am Freitag, 6. Juni, ein weiterer Meilenstein gesetzt. So sollen im Mallnitzer Seebachtal nach 2001 zum zweiten Mal zwei junge Bartgeier freigelassen werden. Der Verlauf des Projektes kann über Internet live miterlebt werden.

Es handle sich hierbei um ein alpenweites Artenschutzprojekt, welches in Österreich vom Nationalpark Hohe Tauern geleitet wird, erklärte Nationalpark- und Naturschutzreferent LR Georg Wurmitzer. Einer der beiden Jungvögel kommt vom Tiergarten Schönbrunn, dessen Direktor Helmut Pechlaner bei der Freilassung ebenfalls anwesend sein wird. Pechlaner nimmt auch in seiner Funktion als Präsident des WWF Österreich teil, der einen wichtigen Partner seit dem Beginn des Bartgeierprojektes darstellt. "Mit dem Projekt soll dieser großartige Vogel wieder dauerhaft in den Alpen beheimatet werden und naturbegeisterten Menschen das unvergessliche Erlebnis geboten werden, den imposanten Bartgeier in freier Natur beobachten zu können", ist Wurmitzer vom Bartgeierprojekt begeistert.

Das Programm zur Bartgeier-Freilassung startet am 6. Juni um 14.00 Uhr am Parkplatz der Ankogelbahn in Mallnitz. Die Teilnehmer begeben sich dann in einer einstündigen Wanderung zum Freilassungsplatz. Neben Wurmitzer und Pechlaner werden auch Kärntens Landesjägermeister Ferdinand Gorton, der Mallnitzer Bürgermeister Martin Wieser, Projektleiter Hans Frey und Nationalparkdirektor Peter Rupitsch anwesend sein.

Mit einer Sensation wartet der Nationalpark Hohe Tauern auf seiner Internet-Seite www.hohetauern.at auf: ab 6. Juni können die ersten Monate der Jungvögel in freier Wildbahn per Live-Cam beobachtet werden. Mit etwas Glück können so auch die ersten Flugversuche der Junggeier im Internet miterlebt werden. Eine Fotogalerie wird auch die besten Bilder archivieren. Ein Service, den auch die Internet-Seiten der Projektpartner ORF (http://kaernten.orf.at) und WWF (www.wwf.at) anbieten werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004