Durst Phototechnik aus Tirol ist Österreich-Sieger 2003 der AK-FFF-Aktion "Arbeitsplätze durch Innovation" (1)

AK und FFF prämieren Unternehmen, die "mit Köpfchen" Arbeitsplätze schaffen und sichern

Wien (AK) - "Durst Phototechnik Digital" aus Tirol ist der Bundessieger 2003 der von der Arbeiterkammer und dem Forschungsförderungsfonds (FFF) durchgeführten Aktion "Arbeitsplätze durch Innovation". Die junge Lienzer High-Tech-Firma, zu deren Kunden auch Kodak oder Fuji zählen, wurde von einer hochrangigen Jury aus neun Landessiegern zum Österreich-Sieger 2003 gekürt. "Wir wollen zeigen, dass es in Österreich viele Unternehmen gibt, die mit ,Köpfchen und Phantasie’ hervorragende wirtschaftliche Kennzahlen erreichen und gleichzeitig Arbeitsplätze sichern und schaffen", sagte AK Präsident Herbert Tumpel heute, Dienstag, bei der Vorstellung der Siegerfirmen im Wiener Florido Tower, "diese Unternehmen sind für uns die wirklichen Unternehmen des Jahres, und nicht die, die auf dem Rücken der Arbeitnehmer und durch den Abbau von Arbeitsplätzen Gewinne machen." Günter Kahler, Geschäftsführer des FFF: "Die Tatsache, dass die Siegerfirmen von ,Arbeitsplätze durch Innovation’ die unterschiedlichsten Branchen und Technologiefelder abdecken bestätigt unsere Strategie - jedes forschungsorientierte Unternehmen in Österreich soll weiterhin die gleichen Chancen bei der Förderungsvergabe erhalten." Weil die Forschungs- und Technologiepolitik ein wichtiger Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit und damit für mehr Beschäftigung ist, fordert Tumpel von der Regierung eine Konzentration der Forschungskompetenzen auf ein Ministerium statt der derzeitigen Doppelgleisigkeiten und mehr Geld für Forschung und Technologie. ****

Die Aktion "Arbeitsplätze durch Innovation" von AK und FFF soll die positiven Arbeitsmarkteffekte von Innovation und Forschung aufzeigen. Firmen, die im Rahmen ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit Arbeitsplätze schaffen und sichern, werden von AK und FFF heuer zum zweiten Mal vor den Vorhang gebeten. Kriterien für die Auszeichnung sind daher die Steigerung der Mitarbeiterzahlen, aber auch die Arbeitsplatzqualität, Frauenförderungsmaßnahmen oder das Engagement bei der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. "Die ausgezeichneten Unternehmen erfüllen in einem hohen Ausmaß das, was die AK politisch fordert", sagt Tumpel, "sie schaffen Arbeit, sie investieren in die aus- und Weiterbildung, sie bieten Arbeitsplätze mit Einkommen, mit denen man auskommen kann, sie sorgen dafür, dass Beruf und Familie kein Widerspruch sind."

Arbeitsplätze durch Innovation ist ein Projekt im Rahmen von www.innovatives-oesterreich.at

(Fortsetzung)

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Christian Spitaler
Tel.: 01 / 50 165 - 2152
christian.spitaler@akwien.or.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003