Integrative Berufsausbildung verbessert Ausbildung behinderter Menschen

Novelle des Berufsausbildungsgesetzes heute im Ministerrat

Wien (PWK 350) - Ende des Vorjahres haben die Sozialpartner dem Wirtschaftsminister ihr Konzept zu einer Novelle des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) übermittelt. Heute, am 3. Juni 2003, wird die entsprechende Änderung des BAG dem Ministerrat vorgelegt. "Die Wirtschaftskammer Österreich begrüßt die Novelle, deren Kernstück der Ersatz der Vorlehre durch die Integrative Berufsausbildung ist", erklärt die stv. WKÖ-Generalsekretärin Anna-Maria Hochhauser. "Mit der Integrativen Berufsausbildung haben die Sozialpartner gemeinsam ein neues und flexibles Modell für Jugendliche ausgearbeitet, die auf Grund mangelnder Qualifikation oder einer Behinderung noch keine Lehrstelle bekommen. Damit leisten die Sozialpartner auch einen besonderen Beitrag zum internationalen Jahr der Behinderten."

In der Novelle vorgesehen ist die Möglichkeit einer verlängerbaren Lehrzeit oder die Ausbildung in Teilqualifikationen eines Lehrberufes. Die Jugendlichen sollen vor und während der Ausbildung von speziellen Berufsausbildungsassistenten betreut werden. "Durch die Möglichkeit einer individuellen Festlegung der Ausbildungsziele, kann auf das spezielle Profil jedes einzelnen Jugendlichen besonders Rücksicht genommen werden", betont Hochhauser.

Das neue BAG beinhalte zudem einige Verwaltungsvereinfachungen, erklärt Hochhauser. Die Lehrlingsstellen werden zum "one-stop-shop", indem unter anderem auch die ausnahmsweise Zulassung zur Lehrabschlussprüfung nicht mehr bei den Bezirksverwaltungsbehörden, sondern bei der Lehrlingsstelle erfolgt. Bei der Lehrabschlussprüfung wurde eine zusätzliche Bewertungsstufe "mit gutem Erfolg" eingeführt, die zu einer erhöhten Motivation der Jugendlichen beitragen soll.

Weiters wird mit der BAG-Novelle die Möglichkeit zur Teilnahme an internationalen Austauschprogrammen und zur Anrechnung ausländischer Ausbildungszeiten verbessert.

Im Rahmen des bestehenden Budgets ist eine Förderung der Integrativen Berufsausbildung durch das AMS vorgesehen. Anfang Juli soll die BAG-Novelle im Parlament beschlossen werden, die Integrative Berufsausbildung wird ab 1. September in Kraft treten. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Bildungspolitik
Dr. Alfred Freundlinger
Tel: +43 1 501 05-4076

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002