Beste Bedingungen für Wanderer im Montafon

LR Rein: Umsetzung des Wanderwegekonzeptes schreitet zügig voran

Bregenz (VLK) – Freunde der heimischen Bergwelt dürfen sich freuen: Die Umsetzung des Vorarlberger Wanderwegekonzeptes
kommt äußerst zügig voran. Das gesamte Wegenetz wird nach einheitlichen Standards markiert, teilweise auch neu
gestaltet. Im Landhaus in Bregenz überreichte Landesrat
Manfred Rein heute, Montag, Vertretern der Gemeinde
Gaschurn die neuen Tafeln für die dortigen Wanderrouten.
****

Auf der Grundlage des Wanderwegekonzeptes wird manche
weniger interessante Route durch eine attraktivere ersetzt.
Zu den neuen Qualitätsstandards gehören auch einheitliche Markierung und Betafelung sowie die Betreuung der Strecken
durch qualifizierte Wegwarte. Zwecks Aktualisierung von
Wanderkarten und für die vorgesehene Präsentation im
Internet werden alle Wanderwege ins Geographische
Informationssystem des Landes aufgenommen. Landesrat Rein:
"Land, Gemeinden, Verkehrsvereine, alpine Vereine und
andere beteiligte Stellen arbeiten eng zusammen, um die Neubeschilderung bis 2006 landesweit abzuschließen."

Nun kann in den nächsten Tagen das 250 Kilometer lange
Wegenetz in Gaschurn, der flächenmäßig größten Ländle-Gemeinde, neu betafelt werden. Weitere 400 Kilometer
Wanderwege im Montafon – in Schruns, Tschagguns, Vandans
und Stallehr – sind bereits fertig. Die 150 Kilometer in Bartholomäberg, St. Anton und Lorüns werden derzeit neu beschildert und markiert. Insgesamt sind für die genannten
acht Gemeinden 785 Wegweiser mit über 2.000 Tafeln
erforderlich, die aus Mitteln des Landes bezahlt werden.

In St. Gallenkirch und Silbertal sind noch die Planungen
in vollem Gange. Nach Abschluss aller Arbeiten kann das
Montafon seine Gäste mit einem mehr als 1.000 Kilometer
langen Wanderwegenetz in Top-Zustand begrüßen.
(gw/mt/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0017