Willkommen auf der Homepage der 3Länderfrauen

LR Schmid: Drei Länder-Vernetzung ist kompetentes Service für alle Frauen

Bregenz (VLK) - Das bereits 1999 von den
Gleichstellungsbüros der drei Regionen Vorarlberg,
Liechtenstein und St. Gallen gegründete Frauennetzwerk
präsentiert sich nun nach einer Frühjahrskur "abgespeckt"
in neuer Frische und mit einer Fülle von Informationen. Das
teilt Landesrätin Greti Schmid heute, Montag, mit und freut
sich, "dass die Drei-Länder-Vernetzung ein kompetentes

Service für alle Frauen darstellt." ****

Auf der gemeinsamen Web-Site www.3laenderfrauen.org
finden Interessierte alles Wissenswerte über das
Frauenreferat im Amt der Vorarlberger Landesregierung, das Gleichstellungsbüro des Fürstentums Liechtenstein, die
Fachstelle für Gleichberechtigungsfragen im Kanton St.
Gallen sowie die derzeit 47 am Frauennetzwerk beteiligten Frauenorganisationen im Bodenseeraum.

Somit steht den Benutzerinnen der Homepage ein
aktuelles, grenzüberschreitendes Informationsmedium über
die Vielfalt an Fraueninitiativen, Institutionen und
Organisationen der internationalen Bodenseeregion zur
Verfügung. Schmid: "Das Gelungene daran ist, öffentliche
und private, politische und nicht-politische Einrichtungen
der beteiligten Länder für ein gemeinsames Frauenprojekt begeistert zu haben."

Rein ins Netz!

Ein regelmässig geführter Veranstaltungskalender lädt
ein, sich mit den vielfältigsten Themen auseinander zu
setzen und persönlich weiterzubilden. Im Gästebuch können Kontakte geknüpft und Informationen ausgetauscht werden.
Über den Einstieg in eine Link-Sammlung kann frau sich
weiter mit anderen Anbieterinnen frauenrelevanter Adressen beschäftigen und vernetzen. Publikationen der Beratungs-
und Informationsstellen für Frauen und Mädchen können
entweder per Post oder Mail bestellt oder als pdf - Dateien
direkt vom Internet herunter geladen werden.

Ein weiterer interaktiver Link ist die Mailingliste. Sie
ermöglicht es, schneller Anfragen und Ankündigungen
untereinander auszutauschen, zu diskutieren und
weiterzuleiten. Sie lebt jedoch von der Bereitschaft jeder
einzelnen Benutzerin, persönlich beim Netzwerk mitzumachen
und sich mit ihren Ideen einzubringen.

Berufswahl und Mentoring

Einen eigenen Auftritt auf der Homepage hat das Thema Berufswahlprozesse. Auf diesem noch im Aufbau befindlichen
Link erfahren junge Frauen im Bodenseeraum alles, was sie
wissen müssen, um neue Schritte wagen und alte Grenzen überschreiten zu lernen. Denn technisch orientierte
Branchen und Berufsbilder bringen oft bessere Karriere- und Verdienstmöglichkeiten als die traditionellen Frauenberufe.
Dennoch ziehen Mädchen sie bei der Berufswahl nur selten in Betracht. Berufsbiografien von erfolgreichen Frauen in
technischen und anderen nicht-traditionellen Berufen werden
hier nun vorgestellt und Tipps für die zukünftige
Berufslaufbahn weitergegeben.

Erfahrenen Persönlichkeiten geben lernwilligen Jüngeren
ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter. Heute wird Mentoring
als wichtiges Instrument der Frauenförderung eingesetzt.
Beim Link Berufswahlprozesse können über eine Datenbank
Kontakte mit derzeit 12 Frauen, die Einblick in ihren Beruf
geben und sich auf Wunsch auch als Mentorinnen zur
Verfügung stellen, hergestellt werden. Nützliche Tipps und
Links wie auch Publikationen runden das Angebot zur
richtigen Berufswahl ab. Frauen, die sich beim Projekt Berufswahlprozesse als Mentorin beteiligen wollen, werden
laufend gesucht und sind jederzeit gerne zum Mitmachen
eingeladen. Nähere Auskünfte erteilen die jeweiligen Gleichstellungsbüros.

Im Internet: www.3laenderfrauen.org

-Frauenreferat im Amt der Vorarlberger Landesregierung
Telefon +43 5574 511-24113 und E-Mail: frauen@vorarlberg.at -Gleichstellungsbüro des Fürstentums Liechtenstein
Telefon +423 236 60 60 und E-Mail info@gsb.llv.li
- Fachstelle für Gleichberechtigungsfragen im Kanton St.
Gallen, Telefon +41 71 229 33 36 und E-Mail felice.baumgartner@dim-fgf.sg.ch oder +41 71 229 33 37 und
E-Mail kathrin.wirz@dim-fgf.sg.ch
(so/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012