Bartenstein erwartet nächste Woche grünes Licht aus Brüssel für die österreichische Stromlösung

Kommissionsbeirat aus Vertretern der nationalen Wettbewerbsbehörden hat bereits zugestimmt

Wien (BMWA/OTS) - "Das advisory committee der Europäischen Kommission hat der Verwirklichung der österreichischen Stromlösung zugestimmt. Damit ist die vorletzte Hürde genommen und aller Voraussicht nach am 11. Juni mit der Genehmigung durch die Europäische Kommission zu rechnen", zeigt sich Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein mit der jüngsten Entwicklung zufrieden. In strittigen Wettbewerbsangelegenheiten habe sich, so der Minister, die Kommission immer der Empfehlung ihres aus Vertretern der nationalen Wettbewerbsbehörden gebildeten Beirats angeschlossen, so dass der Gründung der "Austrian Energy" nichts mehr im Wege stehen dürfte. ****

Damit sei ein wichtiger Schritt zur Stärkung der österreichischen Elektrizitätswirtschaft im internationalen Wettbewerb gesetzt worden. Die Austrian Energy werde den Platz 8 unter den größten europäischen Stromhandelsunternehmen einnehmen, erklärte Bartenstein. In harten Verhandlungen sei es gelungen, Bedenken der Kommission über die Bildung einer marktbeherrschenden Stellung zu entkräften. Die Schaffung eines unabhängigen Marktplayers - eine Vertriebsfirma mit einem Handelsvolumen von über 3 Terrawattstunden für Großkunden -habe sich in diesem Zusammenhang als besonders hilfreich erwiesen. Laut Bartenstein werde die Europäische Kommission dafür die Austrian Power Commerce (APC), oder eine adäquate andere Lösung akzeptieren.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1)
71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1)
71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001