ARBÖ: Nur noch ein Monat Schonfrist für "illegale" Fahrräder

Geld und Gewicht sparen mit dem ARBÖ-Nachrüstset

Wien (OTS) - Nur noch ein Monat dauert die Schonfrist für alle Fahrradfahrer, die ihre Drahtesel noch nicht auf den neuesten Stand des Gesetzes gebracht haben. Dr. Barbara Auracher-Jäger, Leiterin des ARBÖ-Rechtsreferats nennt zwei Gründe, warum Radfahrer möglichst rasch nachzurüsten sollen: "Der eigenen Sicherheit zuliebe und um keine Strafen zu riskieren!"

In der täglichen Rechtsberatung beschweren sich zwar viele Mountainbiker über die neuen Sicherheitskomponenten, die ihre Sportgeräte mit zusätzlichem Gewicht belasten, andererseits wollen sie keine "Gesetzesbrecher" sein. Die Lösung: Wer Geld und Gewicht schonend die neuen Auflagen erfüllen möchte, kann auf das ARBÖ-Fahrradnachrüstset zurückgreifen, das für EUR 3,90 in allen 94 ARBÖ-Prüfzentren zu kaufen ist. Es enthält drei verschiedenfarbige Reflektorenstreifen, die bei richtigem Aufkleben einen Teil der gesetzlichen Vorschriften erfüllen.

Streifen sind "cool"

1. Auch "alte" Fahrräder müssen vorne zusätzlich zum Vorderlicht einen weißen, nach vorne wirkenden Rückstrahler haben. Statt dieses weißen Rückstrahlers kann man den weißen Reflektorenstreifen aus dem ARBÖ-Nachrückset so auf die Vordergabel des Fahrrads kleben, dass er von vorne sichtbar ist (siehe Foto).

2. Seitlich müssen zur höheren Sicherheit der Radler gelbe Rückstrahler an den Pedalen angebracht werden. Die Alternative: Die gelben Reflektorenstreifen aus dem ARBÖ-Nachrückset an die Schuhe oder an den seitlichen Rahmen des Fahrrades kleben. Wichtig ist es, dass die Radler seitlich sichtlich sind. Ein spezieller Tipp für "figurbewusste" Mountainbiker: Die gelben Streifen können, als Ersatz für die üblichen Katzenaugen, auch zwischen die Speichen des Rades geklebt werden.

3. Unter dem hinteren Licht sind seit Jahren rote Rückstrahler vorgesehen. Statt dieser Rückstrahler können die roten Reflektorenstreifen aus dem ARBÖ-Nachrückset auf die hintere Gabel des Fahrrades geklebt werden. Wichtig: Die roten Reflektoren müssen von hinten sichtbar sein.

Der ARBÖ erinnert daran, dass das Rad noch über folgende funktionierende Komponenten verfügen muss: Licht, Bremsen, Klingel und Kindersitze.

Licht: Bei Tageslicht und guter Sicht dürfen Scheinwerfer und Rücklicht abgenommen werden. Diese Beleuchtungsvorrichtungen müssen aber bei schlechter Sicht, also bei Regen oder Dämmerung, sofort wieder montiert werden.

Bremsen: zwei voneinander unabhängigen Bremsen, etwa mit Vorderbremse plus Rücktrittsbremse

Klingel: entweder eine Klingel oder eine Hupe (bzw. andere akustische Warnsignale)

Kindersitz: Ausnahmslos nur mehr hinter dem Fahrersattel, muss mit dem Fahrradrahmen fest verbunden sein, mit Gurt, höherverstellbaren Beinschutz, Fixriemen für Füße und Kopfstütze ausgestattet sein.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: ++43-1-891 21 / 280
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003