12. Brotwettbewerb der Bäcker zeigt Vielfalt der Branche

Insgesamt 148 Teilnehmer aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Qualitätsprodukte

Wien (PWK336) - Vom 17. bis 21.Mai 2003 fand im Rahmen der
Ökonda, der Messe für Konditoren, nicht nur der größte Branchenevent Österreichs für Bäcker sondern auch die Siegerehrung zum 12. Brotwettbeweb der Bundesinnung der Bäcker statt. Die insgesamt 148 Teilnehmer an diesem Wettbewerb hatten die Möglichkeit, die hervorragende Qualität ihrer handwerklich erzeugten Produkte einem internationalen Publikum zu präsentieren. Dadurch wird ihnen in Zukunft eine bessere Plazierung am Markt ermöglicht, die sie zusätzlich durch die zahlreich verliehenen Gold- und Silbermedaillen ihren Kunden und Kollegen verdeutlichen können.

Die Bäcker konnten für insgesamt sieben verschiedene Kategorien Exponate einreichen:
Normalbrot, Weißbrot, Kleingebäck, ungefüllte Gebäcke aus Hefefeinteigen, Brote besonderer Beschaffenheit, Feinbackwaren, Gebild-, Brauchtums- und Partybrote. Insgesamt wurden 1050 Exponate eingereicht, davon 304 für Normalbrot, 115 für Weißgebäck, 91 Kleingebäcke, 98 ungefüllte Gebäcke aus Hefeteigen, 256 Brote besonderer Beschaffenheit, 139 Feinbackwaren und 47 Gebild-, Brauchtums- und Partybrote.

Von den insgesamt 148 Teilnehmern kamen acht Prozent aus dem benachbarten Ausland, nämlich der Schweiz, Tschechien, Deutschland, Ungarn. Aus dem Inland wurden aus allen Bundesländern Exponate angeliefert, die Beteiligung aus Oberösterreich war, nach der Steiermark und Niederösterreich am höchsten. Gewertet wurden die eingereichten Exponate nach international anerkannten Kriterien, besonders wichtig dabei waren je nach Gruppe: Form, Stückung, Stand, Rinde (Farbe, Dicke, Gleichmäßigkeit), Porenbild, Krume (Elastizität, Schnittfestigkeit), Geruch, Geschmack, Kaubarkeit und Säuerung.

Als Sieger der durch zahlreiche Experten hochkarätig besetzten Fachjury gingen folgende Bäckereien hervor: Besonders erfolgreich zeigte sich die Bäckerei Franz Waldbauer aus Bad Schallerbach, die mit ihren kunstvollen Brotgebilden, wie einem Oldtimer, einem Gebäckkorb, einem Rosenmotiv und einem Clown ihr höchstes Niveau eindrucksvoll bewies. Ebenso beeindruckte die Bäckerei die Jury mit folgenden Produkten, für die sie jeweils einen ersten Platz erhielt:
dem Waldini Oliven, dem Zwiebelbrot und der Zimtschnecke. Zweiter des 12. Internationalen Brotwettbewerbs wurde die Bäckerei Flöckner aus Salzburg-Gnigl, die mit ihrem Knusperkrustenbrot, dem Kürbiskernweckerl und dem Wellnesstoast die Fachjury überzeugen konnte. Als Dritter dieses Wettbewerbes ging die Bäckerei Kurt Mann aus Wien hervor, die mit ihren Produkten Grandioso, Olivenbrot und Mohnstrudel erste Preise erlangte.

Die Pokale empfingen die ersten 20 Gewinner im Rahmen einer großartigen und mitreißenden Siegerehrung direkt aus den Händen vom Bundesinnungsmeister der österreichischen Bäcker, KommRat Heinz Hofmann, von Bundesinnungsgeschäftsführer, Dr. Reinhard Kainz, sowie dem Präsidenten der Welser Messe, Komm Rat Bregartner und dem Starmoderator Erich Götzinger.

Die detaillierte Ergebnisliste entnehmen Sie bitte der Homepage der Bundesinnung der Bäcker unter www.baecker.at. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Ulrike Sporer
Tel.: (++43-1) 50105-4161
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003