SORA-Umfrage: 74 Prozent halten von Regierung geplante Pensionsreform für sozial ungerecht

SPÖ hat bestes Konzept für eine Pensionsreform

Wien (SK) Laut einer Umfrage des SORA-Meinungsforschungsinstituts, bei der 500 Österreicherinnen und Österreicher vorige Woche befragt wurden, halten mehr als zwei Drittel, nämlich 74 Prozent der Befragten, die von der Regierung geplante Pensionsreform für sozial ungerecht. Nur 21 Prozent sind gegenteiliger Auffassung. Das beste Konzept für eine Pensionsreform wird der SPÖ zugeschrieben. ****

Die Frage, ob Österreich eine Regierung braucht, die sozial gerechte Politik macht, beantworteten 60 Prozent der Befragten mit "ja" und 38 Prozent mit "nein". 55 Prozent erklärten, dass Bundeskanzler Schüssel Österreich in eine Krise steuere, im Gegensatz zu 38 Prozent. Das beste Konzept für eine Pensionsreform wird der SPÖ zugeschrieben - 22 Prozent SPÖ, 13 Prozent ÖVP, drei Prozent FPÖ und vier Prozent Grüne, der Rest konnte dazu noch keine Angaben machen. 68 Prozent meinen, dass die Regierung die Arbeitnehmer einseitig belastet.

Erstmals seit längerem überflügelt die SPÖ die ÖVP auch in der Kanzlerfrage. 33 Prozent meinen, die SPÖ sollte den Kanzler stellen, 31 Prozent wünschen sich einen ÖVP-Kanzler.

Gefragt wurde außerdem nach dem Umgang der SPÖ mit der FPÖ. Demnach sind 75 Prozent der Meinung, dass die SPÖ keine Partei ausgrenzen sollte, auch nicht die FPÖ. Gegen eine Zusammenarbeit SPÖ-FPÖ in einer Sachfrage haben 73 Prozent der Befragten nichts einzuwenden, 25 Prozent sind gegen eine sachliche Zusammenarbeit. 49 Prozent sind dafür, dass die SPÖ mit der FPÖ verhandeln sollte, um die Pensionsreform der Regierung zu stoppen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001