Uhrmacherlehrwerkstätte der Stadt Wien: Tage der Offenen Tür

2.-5. Juni Informationsoffensive anlässlich der 100-Jahrfeier

Wien (OTS) - Anlässlich der 100-Jahrfeier ist die Uhrmacherlehrwerkstätte der Stadt Wien vom 2. bis 5. Juni 2003 in der Zeit von 8 - 16.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Uhrmacherlehrwerkstätte bietet eine komplette Lehrausbildung mit begleitendem Unterricht in der zuständigen Berufsschule und ist derzeit in Wien der einzige Ausbildungsbetrieb der Uhrmacherlehrlinge ausbildet.

In der Form einer dreieinhalbjährigen Lehre bekommen die Lehrlinge bei schulähnlichem Betrieb in einer gut eingerichteten Werkstätte eine umfangreiche praktische und theoretische Ausbildung.

Durch den wöchentlichen Besuch der Berufsschule in der Hütteldorferstraße wird das Ausbildungsspektrum noch erweitert. Der Ausbildungsplan der Uhrmacherlehrwerkstätte berücksichtigt einerseits die traditionelle Kunst der Uhrmacherei wie die Herstellung, Wartung und Reparatur komplizierter Schlagwerke, mechanischer und elektronischer Kleinuhren. Andererseits wird das notwendige Fachwissen auf dem Gebiet der modernsten technologischen Errungenschaften der Uhrenindustrie wie der Umgang mit der Quarzuhr und den modernen Chronographen vermittelt.

Im Anschluss an die dreieinhalbjährige Ausbildung kann mit der Lehrabschlussprüfung - wie bei einer Lehre in einem Uhrmachermeisterbetrieb - abgeschlossen werden. Nach zweieinhalb Berufsjahren besteht die Möglichkeit die Meisterprüfung abzulegen.

Die Berufsaussichten sind vielseitig. Entweder als Uhrmachergeselle in einem Gewerbe- oder Industriebetrieb oder - nach abgelegter Meisterprüfung - als Werkstättenleiter in einem Industriebetrieb, die Heimmeisterei oder eventuell auch die Selbständigkeit mit einem Gewerbebetrieb.

Mit einer zusätzlichen mündlichen Prüfung besteht auch die Möglichkeit die Feinmechanikerprüfung abzulegen. Uhrmacher werden auch gerne in verschiedenen feinmechanischen Unternehmen wie z.B. General Motors aufgenommen. Dank ihrer fundierten Ausbildung werden auch viele ehemalige Lehrlinge im Ausland mit offenen Armen aufgenommen.

Zwischen 2. und 5. Juni können Interessierte die Lehrwerkstätten, in denen derzeit 46 Schülerinnen und Schüler ausgebildet werden, besuchen und sich über die Lehre informieren. Ein offizieller Festakt zum 100jährigen Geburtstag mit Festrednerin Vizebürgermeisterin und Jugendstadträtin Grete Laska und Frau Prof. Elfriede Ott, die eine ihrer Ausbildungen in dieser Schule absolviert hat, findet am 6. Juni 2003 statt.

o Tage der offenen Tür in der Uhrmacherlehrwerkstätte der Stadt Wien 2. bis 5. Juni 2003, jeweils 8.00 - 16.00 Uhr o Uhrmacherlehrwerkstätte der Stadt Wien Mollardgasse 87 1060 Wien Tel.: (01) 599 16 DW 95691 e-mail: uw06moll087k1@m56ssr.wien.at (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Harald Rinder
Tel.: 59916/95691;
uw06moll087k1@m56ssr.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013