"Neues Volksblatt" Kommentar: "Danke, ÖGB!" (Von Franz Rohrhofer)

Ausgabe vom 28. Mai 2003

Linz (OTS) - =

Jetzt sind die Fronten klar gezogen. Der ÖGB hat
eindrucksvoll bewiesen, worum es ihm ausschließlich ging: Nur wenn die Bundesregierung ihren Entwurf zur Gänze in den Fleischwolf befördert hätte, hätte sie Gnade vor den Augen der mächtigen Gewerkschaftsbosse gefunden. Die weit reichenden Zugeständnisse der Regierung konnten deshalb nichts an deren sturer Ablehnung ändern. Was sich allerdings vermutlich geändert hat, ist die Stimmung in der Bevölkerung. Die ÖGB-Funktionäre können noch so auf Empörung machen, die Menschen mit einigem Weitblick wissen, dass heute saniert werden muss, um morgen und übermorgen noch sichere Pensionen zu garantieren. Wobei vor allem die Jüngeren die Verwässerung der Reform, die kurzfristig den Älteren nützt, werden büßen müssen. Jede andere Regierung, ob rot oder grün oder sonst wie gestreift, hätte früher oder später ähnlich durchgreifen müssen, daran ändert auch die gezielte Aufgeregtheit der Streiktreiber nichts. Man sollte aber die Verdienste des ÖGB nicht unerwähnt lassen. Immerhin haben die Nachtstunden am Runden Tisch mitgeholfen, dass jetzt ÖVP-intern und aus der FPÖ Zustimmung im Parlament zu erwarten ist. Danke, ÖGB, für diese Schützenhilfe! Auch wenn du selbst eher im Regen stehen wirst!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001