Wirtschaftsbund: Streik fügt Wirtschafts- und Arbeitsstandort Schaden zu

Kopf: "ÖGB hat Chance vertan"

Wien, 27. Mai 2003 (ÖWB) "Der einstimmige ÖGB-Beschluss für Streikmaßnahmen am kommenden Dienstag, ist ein einstimmiger Beschluss, dem Wirtschafts- und Arbeitsstandort Schaden zuzufügen. Und das, um eine politische Forderung gegenüber der Bundesregierung durchzusetzen. Hier ist die Geiselnahme völlig Unbeteiligter geplant, die vor allem die Hardliner rund um Herrn Sallmutter zu verantworten haben", sagte heute, Dienstag, Wirtschaftsbund-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Die Bundesregierung ist dem ÖGB gegenüber zu größten Zugeständnissen bereit gewesen. Der ÖGB hat die Chance vertan, diese Zugeständnisse als Ergebnis seiner Verhandlungen mit der Regierung im Interesse des Landes als Erfolg einzufahren. Stattdessen wird auf Konfrontation mit der Regierung gesetzt. Dass die Betriebe und Tausende Mitarbeiter dabei ins Kreuzfeuer kommen, scheint den Arbeitnehmervertretern egal zu sein,

so Kopf abschließend. ****

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001