Professorentitel-Verleihungen im Bildungsministerium

Wien (OTS) - Bildungsministerin Elisabeth Gehrer überreicht heute Nachmittag im Rahmen eines Festaktes Urkunden über die Verleihung des Berufstitels Professor an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für langjährige Verdienste um die Vermittlung von Kultur, Wissenschaft und Forschung. ****

DI Horst Peter "Jeff" Bernard hat sich als Generalsekretär und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Semiotik, als Mitbegründer des Instituts für Sozio-Semiotische Studien in Wien und als Vorstandsmitglied und Generalsekretär der Internationalen Association for Semiotic Studies wissenschaftsorganisatorische Verdienste erworben. Als Herausgeber zahlreicher Sammelbände und Zeitschriften sowie als Autor einer großen Anzahl von Artikeln, die semiotischen Themen gewidmet sind, hat Bernard die internationale Debatte in diesem Forschungsfeld auch inhaltlich bereichert.

Mario Erschen hat sich auszeichnungswürdige Verdienste um den italienisch-österreichischen Kulturaustausch erworben. Als

langjähriger Kulturattache am Österreichischen Generalkonsulat in Mailand sowie als erster Direktor des 1993 errichteten Österreichischen Kulturinstitutes in Mailand bzw. des Österreichischen Kulturforums hat Mario Erschen wesentlich zur

Institutionalisierung der kulturellen Präsenz Österreichs in Mailand und Oberitalien beigetragen.

Die wissenschaftlichen und volksbildnerischen Verdienste von Oberst i. R. Franz Hesztera sind geprägt von seiner Berufslaufbahn im Dienst der Bundesgendarmerie.
Oberst Hesztera war neben seiner Tätigkeit an der Gendarmerieschule Mödling Chefredakteur der "Illustrierten Rundschau der Gendarmerie" und veröffentlichte eine Vielzahl von Beiträgen zur Geschichte der Bundesgendarmerie und zum Aufbau des Österreichischen Bundesheeres. Hesztera ist ehrenamtlicher Kustos des Gendarmeriemuseums und Sachverständiger für Gendarmeriegeschichte.

Peter Kralicek ist seit über 30 Jahren in der Unternehmensberatung tätig und gilt als Experte bei betriebswirtschaftlichen Problemstellungen. Seine Publikationen, wie z. B. "Kennzahlen für Geschäftsführer" oder das "Kursbuch für Betriebswirtschaft" sind Standardwerke und werden auch auch im Studienbetrieb als Nachschlagewerke verwendet. Kralicek ist als Vortragender und Lektor für das Wirtschaftsförderungsinstitut tätig und war am Aufbau und der Durchführung des Lehrganges Management by Controlling beteiligt.

Der Ethnologe, Kunsthistoriker und Forschungsreisende Dr. Gerhard W. Schuster erbringt seit vielen Jahren hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Volksbildung und Wissensvermittlung über außereuropäische Völker und Kulturen und hat durch zahlreiche Ausstellungen, Vorträge, Seminare und Publikationen wesentlich zum Verständnis und zur Wertschätzung fremder Völker und Kulturen in der breiten Öffentlichkeit beigetragen. Allein die 2001 auf der Schallaburg und 2002 in Rosenheim/D veranstaltete Groß-Ausstellung "Geheimnisvolle Welt des Alten Tibet" verzeichnete über eine Viertelmillion Besucher.

Der Mediziner Dr. Gerhard Tittelbach ist seit vielen Jahren als Sachverständiger für allgemeine Medizin und Arbeitsmedizin sowie als Gerichtssachverständiger für Wundballistik und allgemeine Forensik tätig. Aus seiner langjährigen Berufserfahrung entstammt die wissenschaftliche Publikation "Die Bedeutung des medizinischen und technischen Sachverständigen im Bereich der Wundballistik und der allgemeinen Forensik", die als Lehrmaterial für die Fort- und Weiterbildung im Bereich der Rechtsmedizin und der Wundballistik Verwendung findet.

Rückfragen & Kontakt:

bm:bwk/öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel. 01/531 20-5153

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWI0001