VP-Salcher: Begrüßen die Studie zur Reform der Freien Theaterszene!

VP Wien bietet Unterstützung bei der Umsetzung an

Wien (VP-Klub): "Die Autoren der Studie haben sehr gute Arbeit geleistet, vor allem die internationale Aufarbeitung der Materie überzeugt mich", kommentierte der Kultursprecher der Wiener Volkspartei, LAbg. Andreas Salcher, die heute präsentierte Studie zur Reform der Freien Theaterszene in Wien.****

"Wir unterstützen die grundlegende Richtung der Reformvorschläge. Weg vom Gieskannenprinzip, hin zu mehr Aufstiegs- und Entwicklungschancen für die Künstlerinnen und Künstler in der Wiener Theaterlandschaft", betonte Salcher. Die Wiener VP sei im Prinzip bereit, an der Umsetzung der Vorschläge mitzuarbeiten. Er nannte dafür aber zwei Bedingungen: "Wir wollen eingebunden werden in die Aufstellung der Auswahlkriterien und den Prozess für die Bestellung der Theaterkuratoren, die Auswahl selbst soll natürlich durch den Kulturstadtrat erfolgen, aber nach einem objektiven Verfahren." Als zweite Bedingung nannte Salcher einen transparenten, offenen Kommunikationsprozess mit den Betroffen.
"Der Dialog mit den von den grundlegenden Veränderungen betroffenen Künstlerinnen und Künstlern erscheint mir ganz entscheidend für den Erfolg dieser wichtigen Neustrukturierung zu sein", betonte der VP-Kultursprecher abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001