Niederwieser: Arbeitsklima-Index zeigt Wichtigkeit von Berufsausbildung und Weiterbildung

Wien (SK) Der aktuelle Arbeitsklima-Index, der eine äußerst geringe Zufriedenheit mit der Arbeitsmarkt-Situation feststelle -v.a. bei jenen Männern und Frauen, die nur über einen Pflichtschulabschluss verfügen - mache einmal mehr deutlich, wie notwendig es ist, in die Berufsausbildung und Weiterbildung zu investieren, erklärte SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Besonders wichtig sei ein entsprechendes Frühwarnsystem, das die Drop-Out-Quote verhindern solle; dieses sei aber völlig wirkungslos geworden, denn Ministerin Gehrer unternehme nichts, um gegenzusteuern. Zweitens sei für jene Menschen, die nur einen Pflichtschulabschluss vorweisen können, die Weiterbildung ein wichtiges Thema - "im Bereich Erwachsenenbildung sind aber - entgegen diverser Beteuerungen - Kürzungen von rund 15 Prozent vorgesehen".

Niederwieser betonte abschließend, dass die SPÖ bereit sei, über das von Kanzler Schüssel zwar nur mündlich vorgeschlagene Modell des Bildungssparens - die SPÖ vertrete das Modell des Bildungskontos - zu diskutieren, um dafür zu sorgen, dass den Menschen Perspektiven eröffnet werden. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004