Telekom Austria Gruppe: Ergebnis für das 1. Quartal 2003 Weitere Steigerung der Profitabilität - TEIL 1 (Korrektur zu OTS 0006, irrtümlich wurde Bilanz 2002 Pressetext in OTS gestellt)

Wien (OTS) - Anstieg der Umsatzerlöse der Telekom Austria Gruppe
um 0,4 % auf 966,5 Mio. EUR
Anstieg des EBITDA der Gruppe um 1,5 % auf 405,9 Mio. EUR; höhere EBITDA-Marge spiegelt die Profitabilitätssteigerung wider
Anstieg des konsolidierten Quartalsüberschusses um 14,9 % auf 43,1 Mio. EUR
Rückgang der Sachanlagenzugänge um 10,0 % auf 72,9 Mio. EUR exklusive des unbaren Effektes aus der Einführung von SFAS 143
Weiterer Rückgang der konsolidierten Nettoverschuldung auf 3.162,1 Mio. EUR
Weitere Stabilisierung des Geschäftssegments Wireline mit einem EBITDA-Anstieg um 1,7 % auf 215,5 Mio. EUR und leicht niedrigeren Umsatzerlösen von 555,7 Mio. EUR (- 1,8 %)
Anstieg der Umsatzerlöse um 5,0 % und des EBITDA um 1,0 % im Wireless-Bereich trotz sich verschärfendem Wettbewerb

Wien, 27. Mai 2003 -- Telekom Austria AG (VSE: TKA; NYSE: TKA) verlautbarte heute die Finanzergebnisse für das 1. Qu. 03 mit Ende 31. März 2003.

Die Umsatzerlöse der Gruppe stiegen im 1. Qu. 03 um 0,4 % auf 966,5 Mio. EUR und das EBITDA um 1,5 % auf 405,9 Mio. EUR.

Während die Steigerung der Umsatzerlöse auf das weitere Wachstum im Wireless-Geschäft zurückzuführen ist, haben sowohl das Wireline- als auch das Wireless-Segment zum EBITDA-Anstieg beigetragen.

Höhere Abschreibungen und Wertminderungen haben zu einem Rückgang des EBIT um 3,9 % auf 121,9 Mio. EUR geführt.

Der konsolidierte Quartalsüberschuss der Telekom Austria AG erhöhte sich um 14,9 % auf 43,1 Mio. EUR im 1. Qu. 03. Der Quartalsüberschuss enthält auch den kumulativen Effekt aus der Einführung von SFAS 143 "Rechnungslegung für Entsorgungsverpflichtung" in der Höhe von 6,3 Mio. EUR nach Steuern. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich von 0,07 EUR auf 0,09 EUR.

Exklusive der unbaren Auswirkungen der Einführung von SFAS 143 in der Höhe von 7,4 Mio. EUR verzeichneten die Sachanlagenzugänge für das 1. Qu. 03 einen Rückgang von 10,0 % auf 72,9 Mio. EUR.

Die saisonal bedingte Erhöhung des 'Working Capital' im 1. Qu. 03 verlangsamte die Reduktion der Nettoverschuldung, die sich von 3.204,2 Mio. EUR per Ende Dezember 2002 auf 3.162,1 Mio. EUR per Ende März 2003 verringerte. Darin ist auch der Kaufpreis für einen zusätzlichen Anteil an VIPnet in der Höhe von 20,9 Mio. EUR enthalten.

Telekom Austria CEO Heinz Sundt: "Innerhalb eines weiterhin herausfordernden und sich zunehmend verschärfenden Wettbewerbumfeldes freut es mich, über ein Quartal weiterer Verbesserung der operativen Performance der Gruppe zu berichten. Der Stabilisierungstrend im Wireline-Bereich konnte auch im 1Q 03 fortgesetzt werden: die verstärkte Vermarktung der günstigeren TikTak-Tarife und der Fokus auf Serviceführerschaft haben weiterhin positive Ergebnisse gezeigt und einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Quartalsmarktanteile sowie zum EBITDA-Anstieg im Wireleine-Bereich geleistet. Trotz intensiven Wettbewerbs am heimischen Markt gelang es unserem Wireless-Segment sowohl die Umsatzerlöse als auch die Kundenzahl zu steigern. Wir waren außerdem der erste Mobilfunkbetreiber europaweit, der im April 2003 das erste kommerzielle 3G-Netz gestartet hat. Somit hat unsere Mobifunktochter mobilkom austria ihre Vorreiterrolle und ihren technologischen Vorsprung in der Mobilkommunikation erneut unter Beweis gestellt. Das 1. Quartal liefert daher eine solide Basis für die weitere Stabilisierung des Jahresergebnises 2003."

Gruppenübersicht der Finanzkennzahlen

in Mio. EUR 1. Qu. 03 1. Qu. 02 Veränd. in % Umsatzerlöse 966,5 962,5 0,4% EBITDA* 405,9 399,8 1,5% EBITDA Marge 42,0% 41,5% EBIT* 121,9 126,9 -3,9% EBIT Marge 12,6% 13,2% Nettoergebnis der Telekom Austria AG 43,1 37,5 14,9% Ertrag pro Aktie (in EUR) 0,09 0,07 14,9% Sachanlagenzugänge**72,9 81,0 -10,0% Nettoverschuldung (z Periodenende) 3.162,1 3.204,2 -1,3%

* EBIT ist als Betriebsergebnis und EBITDA als EBIT plus Abschreibungen und Wertminderungen definiert.
** Sachanlagenzugänge exklusive des kumulierten Effekts der Änderung in der Rechnungslegung (7,4 Mio. EUR) infolge der Einführung von SFAS 143 "Rechnungslegung für Entsorgungsverpflichtung". Inklusive des Effektes der Anwendung von SFAS 143 stiegen die Anlagezugänge um 80,3 Mio. EUR.

Änderung der Finanzberichterstattung ab dem 1. Qu. 03

Nach der Zusammenführung der Geschäftssegmente Festnetz, Datenkommunikation und Internet im Vorjahr erfolgt, wie angekündigt, die Darstellung deren Ergebnisse ab dem 1. Qu. 03 im Wireline-Bereich.

Die Aufwendungen für die im Rahmen der Restrukturierung freigestellten MitarbeiterInnen, welche im EBITDA und im EBIT bis Ende 2002 nicht inkludiert wurden, werden nun als Teil der operativen Personalkosten dargestellt.

Darüber hinaus sind aufgrund einer Änderung der Anforderungen für die Berichterstattung nach U.S. GAAP im operativen Ergebnis des 1. Qu. 03 Verluste aus dem Abgang langlebiger Wirtschaftsgüter enthalten, während diese im 1. Qu. 02 als nicht-operative Aufwendungen ausgewiesen wurden. Zur besseren Jahresvergleichbarkeit werden die Zahlen im 1. Qu. 02 berichtigt dargestellt. In der Tabelle auf Seite 4 sind die entsprechenden Zahlen für das 1. Qu. 03 und 1. Qu. 02 angeführt.

Auswirkungen des Erwerbs des restlichen 25-prozentigen Anteils an mobilkom austria

Bis zum Rückkauf des Minderheitsanteils durch Telekom Austria am 28. Juni 2002 wurde mobilkom austria aufgrund von gewissen Mitspracherechten seitens des Minderheitsaktionärs Telecom Italia Mobile SpA (TIM) nach der Equity-Methode erfasst. Als Ergebnis des Anteilserwerbs enthält die konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung von Telekom Austria nach U.S. GAAP für das 1. Qu. 02 das Ergebnis der Geschäftstätigkeit von mobilkom austria auf At-equity-Basis und jenes für das 1. Qu. 03 auf vollkonsolidierter Basis.

In diesem Bericht erfolgt die Darstellung der Ergebnisentwicklung auf Basis der zusammengefassten Zahlen der Telekom Austria Gruppe, welche das Wireless-Segment sowohl für das 1. Qu. 02 als auch für das 1. Qu. 03 zu 100% einbeziehen. In den Tabellen im Anhang des Berichts für das 1. Quartal 2003 unter www.telekom.at/zwischenberichte ist die zusammengefasste sowie die konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung für das 1. Qu. 02 und eine Überleitung enthalten. Im 1. Qu. 03 sind die zusammengefassten Zahlen mit den konsolidierten Zahlen identisch.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0002