GLOBAL 2000 zur ÖSL: Atomstromfreiheit muss durch Politik gewährleistet werden

Beteiligungen von Atomstromkonzernen an KELAG und EStAG durchkreuzen saubere Stromlösung

Wien (OTS) - Die Umweltorganisation GLOBAL 2000 weist darauf hin, dass die geplante sogenannte Österreichische Stromlösung (ÖSL) kein Garant gegen den vielfach befürchteten "Ausverkauf der österreichischen Wasserkraft" ist. "Nach vollzogener Fusion kann der Verkauf sogar umso leichter über die Bühne gehen - siehe Übernahme der Bank Austria durch die HypoVereinsbank", erklärt Heinz Högelsberger, Energiereferent von GLOBAL 2000. "In diese Richtung gehen auch die Regierungspläne, die Beteiligungen der Öffentlichen Hand an den Stromfirmen unter 51 Prozent sinken zu lassen. Das groteske daran ist, dass Minister Bartenstein einerseits vor dem Ausverkauf warnt, aber andererseits die Weichen dafür stellt." Zu den "Querschüssen" von KELAG und EStAG gegen die österreichische Stromlösung meint Högelsberger: "Es ist bereits abzusehen, wie sich der frühere Ausverkauf dieser Stromfirmen in der jetzigen Situation rächt. Sowohl bei KELAG als auch EStAG halten Atomstromkonzerne maßgebliche Anteile und bestimmen dementsprechend die Firmenpolitik."

Ein Nichtzustandekommen des ÖSL muss aber auch nicht zwangsläufig den weiteren Verkauf von Anteilen von Stromfirmen an Atomstromkonzerne bedeuten. "Der weitere Verkauf an Atomstromkonzerne ist einzig und allein vom politischen Willen abhängig. Es taucht aber der Verdacht auf, dass das doppelbödige Agieren von Wirtschaftsminister Bartenstein in Sachen ÖSL durchaus Absicht ist, um wieder ältere Fusionsmodelle - wie z.B. die Wasserkraftehe von E.ON und Verbund - ins Spiel zu bringen", befürchtet Högelsberger. GLOBAL 2000 fordert daher, dass jetzt die Chance ergriffen wird, die Stromversorgung in Österreich wieder atomstromfrei zu machen. "Eine Österreichische Stromlösung ist nur zu begrüßen, wenn sie sich dadurch als Wasserkraft- und Ökostromplayer am europäischen Markt platziert", so Högelsberger.

Ein Hintergrundpapier von GLOBAL 2000 zur Österreichischen Stromlösung ist per e-mail erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000, Heinz Högelsberger, 01 812 57 30 - 38
oder Simone Bräuer, 0664 501 20 85

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001