Schaunig: Haiders Chancen für die Adidas-Mitarbeiterinnen sind reine Augenauswischerei

: SPÖ für Ausbau der sozialökonomischen Maßnahmen und Orientierung an Erfolgskonzepten wie Contrapunkt

    Klagenfurt (SP-KTN) - "Was sollen jene Frauen, die bei Adidas gekündigt werden mit einem Videotraining und Konfliktmanagement anfangen, das ist Augenauswischerei, denn diese Frauen benötigen einen Arbeitsplatz", stellte Soziallandesrätin Gabriele Schaunig-Kandut in Reaktion auf die Aussagen von Landeshauptmann Haider und seinen angeblichen Chancen für 13 Kärntner Frauen am Rande des 5-Jahr-Jubiläums von Contrapunkt in Villach fest. Beschäftigung finden hier Langzeitarbeitslose, Widereinsteigerinnen oder Frauen mit Behinderungen. Contrapunkt bietet seit fünf Jahren eine flächendeckende Alttextilsammlung in Villach.

   Die Kärntner Soziallandesrätin fordert den Ausbau von Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik an Stelle einer Haiderschen Qualifizierungsinszenierung. "Tagesworkshops, Kommunikation und Videotraining sind zuwenig um den Betroffenen Frauen einen Neueinstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen", stellte Schaunig-Kandut fest und betonte, dass eine Förderung nachhaltiger Maßnahmen - wie sie etwa bei Contrapunkt und den anderen Kärntner SozialökonomischenBetrieben möglich sind - wesentlich sinnvoller sind als Frauen mit sechs Tagesworkshops abzuspeisen.

   In Villach wird leistungsorientierte Arbeit unter marktnahen Bedingungen, berufliche Qualifizierung und eine Erweiterung des sozialen Umfelds geboten. Die Arbeit bei Contrapunkt umfasst nicht wie beim Haiderschen Chancenmodell sechs Tage sondern ein Jahr. Auf diese Weise können in Villach derzeit zehn Personen bei Contrapunkt beschäftigt werden. "Dass etwa 65 Prozent nach dem Contrapunktjahr weitervermittelt werden können, zeigt die Nachhaltigkeit und den Erfolg dieses Konzeptes", dazu Schaunig und die Soziallandesrätin ergänzt: "seit 1998 haben so 87 Personen einen neuen Arbeitsplatz gefunden." Schaunig-Kandut gratulierte Contrapunkt zu den Erfolgen der letzten fünf Jahre verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463-57788-76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002