AKS Wien: Proteste gegen Stundenkürzungen gehen weiter

Wien (OTS) Die Aktion kritischer SchülerInnen Wien (AKS Wien) unterstützt die gemeinsamen Proteste von SchülerInnen und LehrerInnnen gegen die Kürzungen im Bildungsbereich. So sammelten sich heute Montag die SchülerInnen und Schüler der AHS Fichtnergasse vor ihrem Schulgebäude, obwohl für sie schulfrei war. Knapp 60 OberstufenschülerInnen bekundeten ihre Solidarität mit dem Protest der LehrerInnen gegen die empfindlichen Kürzungen im Bildungsbereich.****

"Wir empfinden die Kürzungen als unfair, gegenüber unseren LehrerInnen", betont Schülerin Azra Bajrica, die Initiatorin des SchülerInnenkundgebung. "Dabei würden wir gerne entlastet werden. Nur nicht auf dem Rücken der LehrerInnen", so Bajrica weiter. Die SchülerInnen der Fichtnergasse sehen das ähnlich. Lautstark taten sie ihren Unmut über die Stundenkürzungen kund. Laute Rufe wie "Schüler und Lehrer gegen Gehrer" waren zu hören.

"Schade, dass Ministerin Gehrer die Interessen der SchülerInnen nur bedingt wahrnimmt. Die Reform der Stundentafel stößt auf breite Ablehnung von Seiten der SchülerInnen. Das scheint Ministerin Gehrer egal zu sein", bedauert Barbara Blaha, Vorsitzende der AKS Wien. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Blaha, AKS-Wien Vorsitzende
Tel.: 0699/12357763

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001