MOHIs sind ein unverzichtbares Pflegeangebot

Förderung aus dem Sozialfonds bewilligt

Bregenz (VLK) – Die wichtige Arbeit der Mobilen
Hilfsdienste in Vorarlberg wird auch heuer aus dem
Sozialfonds unterstützt. Auf Antrag von Soziallandesrätin
Greti Schmid hat das Kuratorium des Sozialfonds der Arbeitsgemeinschaft Mobile Hilfsdienste einen Beitrag von
45.000 Euro zugesprochen. ****

Die MOHIs sind für die Umsetzung der sozialpolitischen
Devise "ambulant vor stationär" ein unverzichtbares
Angebot. Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass in Vorarlberg
so viele pflegebedürftige Menschen ihrem Wunsch
entsprechend zu Hause in vertrauter Umgebung betreut werden
können. Landesrätin Schmid: "Damit haben die MOHIs großen
Anteil an der hohen Qualität unseres Pflegenetzes."

Schmid bekennt sich dazu, als Sozialreferentin des
Landes den weiteren Ausbau der ambulanten Einrichtungen und
damit der MOHIs zu unterstützen und zu fördern. Im Jahr
2002 wurden in Vorarlberg fast 2.400 Menschen von den
Mobilen Hilfsdiensten betreut. Die insgesamt 1.431
Helferinnen und Helfer waren dafür rund 309.000 Stunden im
Einsatz.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002