FSG-Bachner: VP-Knafl fällt PensionistInnen in den Rücken

Öllinger irrt bei der Harmonisierung der Pensionssysteme

Wien (FSG). "Wenn der ÖVP-Seniorenbund-Obmann einen Funken an Konsequenz hätte, müsste er jetzt aus sich selbst austreten", stellt die Bundessekretärin der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen im ÖGB (FSG), Roswitha Bachner, zur Forderung von LH-Stv.a.D. Stefan Knafl fest, die als Pensionsreform getarnte Geldbeschaffungsaktion für das Budget müsse "ohne Verzögerung" durchgepeitscht werden und erinnert daran, dass Knafl vor wenigen Jahren aus dem ÖGB ausgetreten sei mit der Begründung, der ÖGB setze sich zu wenig für die PensionistInnen ein.++++

Dass die Grünen nach Aussagen ihres Sozialsprechers Öllinger die Position des ÖGB unterstützen sei erfreulich, so die FSG-Bundessekretärin. Allerdings irre sich der Abgeordnete was den Bereich der Harmonisierung der Pensionssysteme anbelange. Diese war sehr wohl ein wesentliches Thema beim "Runden Tisch". Bachner: "Für die Gewerkschaften ist die Harmonisierung einer der Knackpunkte für eine sozial gerechte Pensionsreform. Da dürfte Öllinger in den vergangenen Tagen doch etwas entgangen sein."

Rückfragen & Kontakt:

FSG-Presse
(01) 534 44/510

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001