ÖAMTC: Zwei junge Steirer überlebten Hüttenbrand

Christophorus 14 flog beide ins Krankenhaus nach Bad Aussee

Wien (ÖAMTC-Presse) - Sonntagfrüh zwischen fünf und sechs Uhr entgingen zwei junge Steirer im Toten Gebirge nur knapp einer Katastrophe. Die Almhütte, in der sie übernachteten, brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Wie der ÖAMTC berichtet, brach das Feuer aus bisher nicht geklärter Ursache in einer Hütte auf der Breitwiesenalm in etwa 1.600 Metern Seehöhe aus. Die Hütte befindet sich in der Nähe der bekannten Albert-Appel-Hütte.

Patrick K. aus Grundlsee sowie Thomas Z. aus Rottenmann, beide 22 Jahre, hatten unwahrscheinliches Glück: Sie erlitten "nur" leichte Rauchgasver-giftungen und wurden mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 14 in das Krankenhaus nach Bad Aussee geflogen.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko
25.05.2003

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001