Eröffnung des renovierten Wohnhauses im Caritas-Bauernhof Unternalb

Pröll: In Niederösterreich zählt auch die Währung Herz

Unternalb (NLK) - Im Rahmen eines Aktionstages zum europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen wurde heute in Unternalb bei Retz das renovierte Wohnhaus im Caritas-Bauernhof eröffnet. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll betonte dabei, der Materialismus in der heutigen Zeit verlange stündlich Erfolg und Höchstleistungen, alles andere rundum werde in der Wohlstandsgesellschaft vergessen. Niederösterreich bekenne sich dazu, dass eine gute Wirtschaftslage die Voraussetzung für eine Insel der Menschlichkeit schaffe. 1990 hätten die Sozialausgaben im Budget rund sieben Prozent betragen, 2003 halte man bei mehr als zehn Prozent. Auch in Zeiten knapper werdender Haushalte bestehe die Verpflichtung, sozial Schwächere an der Hand zu nehmen.

In Niederösterreich, so der Landeshauptmann weiter, zähle nicht nur die Währung Geld, sondern auch die Währung Herz. Der Wert des Landes werde nicht allein im Wirtschaftswachstum, sondern im Zusammenstehen, in Familiensinn und gelebter Solidarität gemessen. Die Caritas sei ein wichtiger Partner dafür, dass die Auseinandersetzung zwischen Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit unentschieden ausgehe. Die Caritas sei ein wichtiger Arbeitgeber in Niederösterreich und bringe ein wegweisendes Klima ins Land.

Im Caritas-Bauernhof Unternalb leben 36 Frauen und Männer mit intellektueller Behinderung, 42 haben hier ihren Arbeitsplatz. Der Umbau des 200 Jahre alten ehemaligen Meiereihofes von Stift Göttweig hat 2,6 Millionen Euro gekostet und sichert den Bewohner/innen entsprechende Wohn-, Lebens- und Arbeitsqualität.

Nähere Informationen bei der Caritas der Erzdiözese Wien unter den Telefonnummern 01878-12-221 und 0664-183-8140, Peter Wesely.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001