Schabl: Beschäftigtenabbau bei der ÖBB geht massiv weiter!

Schluss mit der offensichtlichen Bevorzugung der Straßenlobby

St. Pölten, (SPI) - "Rund 7. 000 Beschäftigte sollen bei den Österreichischen Bundesbahnen im Wege des ‚natürlichen Abgang' laut Management bis 2006 eingespart werden. Diesen Plänen kommt natürlich der derzeitige Pensionsentwurf der schwarzblauen Bundesregierung gerade recht. Die ÖBB-Führung spekuliert jetzt schon, dass durch die Änderungen im Pensionsrecht zusätzlich 2.000 Arbeitsplätze unwiederbringlich durch Pensionierungen abgebaut werden können", so Landesrat Emil Schabl, Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen Niederösterreich. Mit der gleichzeitig beabsichtigten "Filetierung" der ÖBB in vier Teilbereiche wird weiter zielstrebig an der Zerschlagung und dem Ausverkauf der Bundesbahnen gearbeitet. Das Prinzip der Zerschlagung kennt man zur Genüge: Zuerst wird das Unternehmen finanziell ausgeblutet, um anschließend einen sogenannten "strategischen Partner" aus dem Ausland hereinzunehmen -der dann irgendwann das Unternehmen vollständig aufkauft, zerstückelt und damit wertvolle Arbeitsplätze vernichtet.****

"Die derzeitigen präsentierten Pläne der Bundesregierung garantieren damit bloß eine Vervielfachung der Aufsichtrats- und Vorstandposten und eine Verteuerung der Bahn, die bestimmt eins zu eins auf den Fahrpreis bzw. Kunden übertragen wird. Verschlechterungen bei der Infrastruktur und beim Service sind ebenso vorprogrammiert wie weitere Tariferhöhungen", befürchtet Schabl wenig Gutes für die Bahn und deren Kunden. "Solange keine Kostenwahrheit im Verkehr herrscht und externe Kosten nicht dem Verursacher angerechnet werden, solange wird weiterhin unsere Gesundheit und unsere Lebensqualität zu Gunsten des Straßengüterverkehrs geopfert. Anstatt über zwei Mrd. Euro für Abfangjäger auszugeben, sollte man lieber dieses Steuergeld in den Ausbau der umweltfreundlichen Schiene investieren", so LR Emil Schabl abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0005