BDV begrüßt Sicherheitszertikat für Busreisen

Änderung der Genehmigungspflicht weder sachgerecht noch erforderlich

Germering (OTS) -

BDV begrüßt Sicherheitszertikat für Busreisen Änderung der Genehmigungspflicht weder sachgerecht noch erforderlich

Die im Bundesverband Deutscher Vertriebsfirmen (BDV) organisierten Unternehmen, die Shoppingtouren und Verkaufsreisen in Kooperation mit Busunternehmen anbieten, begrüßen die Anregung eines Sicherheitszertikats für Busreisen, auch wenn durch ein solches Sicherheitszertikat Fälle "menschlichen Versagens" wie bei den Busunglücken in Ungarn und Frankreich leider nicht zu verhindern sind.

BDV-Vorstand Rechtsanwalt Mathias Kaiser: "Omnibusse sind auch heute für Reisen das sicherste Verkehrsmittel. Vertrauensbildende Maßnahmen scheinen aber hilfreich, dem Busreisepublikum momentane Buchungsängste zu nehmen, es gibt keinen Grund zur Panikmache."

Dagegen ist die vom Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) ins Gespräch gebrachte besondere Genehmigungspflicht nach dem Personenbeförderungsgesetz für Reiseveranstalter, die Busreisen durchführen und keine eigenen Busse besitzen, z.B. bei Werbeverkaufsfahrten, nach der Beurteilung des BDV weder geeignet noch erforderlich, die Sicherheit für den Reisegast zu verbessern. Dadurch hätte leider keines der beiden tragischen Unglücke in Ungarn und Frankreich verhindert werden können. Bei beiden Unfällen lagen die Ursachen nicht in der Planung oder beim Veranstalter, sondern in der Missachtung von Verkehrsvorschriften und im persönlichen Fehlverhalten. Hiergegen helfen auch keine neuen Genehmigungserfordernisse.

Die Durchführung der Busreisen liegt immer in den Händen und dem Verantwortungsbereich eines konzessionierten Busunternehmens. RA Kaiser: "Auch Fragenkataloge für Reisegäste bewirken keine Sicherheitsverbesserung, sondern verunsichern Gäste mehr als sie nutzen." Dagegen unterstützt der BDV alle effizienten und der Busreisepraxis dienliche Maßnahmen zur weiteren Verbesserung des technischen Standards der Reisebusse und Vorkehrungen, die möglicherweise menschliches Versagen verhindern helfen.

BDV-Vorstand RA Kaiser zeigt sich zuversichtlich, dass die Reisegäste Bemühungen zur Optimierung des Qualitätsstandards bei Busreisen honorieren. Schließlich haben Shopping-Touren, Verkaufsreisen und Kaffeefahrten, durchgeführt seit Jahrzehnten in erfolgreicher Kooperation mit Busunternehmen, jährlich mehrere Millionen Teilnehmer, darunter 85 % Stammkunden.

ots Originaltext: Bundesverband Deutscher Vertriebsfirmen (BDV)

Rückfragen & Kontakt:

1. Vorsitzender Rechtsanwalt
Mathias Kaiser
Tel. 0049(0)172 / 8198232

Bundesverband Deutscher Vertriebsfirmen (BDV)
Obere Bahnhofstraße 41, 82110 Germering
Telefon 0049(0)89/129 60 61, Fax 0049(0)89/129 15 92
bdvev@aol.com
Internet: http://www.bdv-aktuell.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0009