Grüne: Gasometer noch immer nicht behindertengerecht

Wien (OTS) - Fast zwei Jahre nach der Eröffnung seien die
Gasometer noch immer nicht behindertengerecht adaptiert , sagte die Grüne Stadträtin Maria Vassilakou am Mittwoch in einem gemeinsamen Pressegespräch vor Ort mit Vertretern des Bezirks und von Behindertenvereinigungen.

Die Grünen hätten sowohl im Gemeinderat wie auf Bezirksebene entsprechende, auch detaillierte Anträge eingebracht, um die vorhandenen Mängel zu beseitigen, es sei bis jetzt außer Versprechungen jedoch nichts geschehen, stellte die Grüne Behindertensprecherin fest. Die Mängelliste umfasse Beschilderungen und Informationstafeln, die zu hoch angebracht seien, ebenso wie die Bedienungselemente von Liftanlagen, die für Behinderte schwer zu erreichen seien. Weiters solle ein Blindenleitsystem eingerichtet werden und Treppenabsicherungen zum Schutz von Sehbehinderten angebracht werden. Ebenfalls nicht behindertengerecht seien die Toiletten. Gravierend seien schließlich die Sicherheitsmängel, der für Menschen mit Behinderungen vorgesehen Sammelplatz in Notfallsituationen sei entlegen, schwer erreichbar und daher nicht geeignet.

Zwar gebe es in Wien eine Fachstelle für barrierefreies Bauen, so Vassilakou resümierend, was aber notwendig sei, sei die Verankerung entsprechender Maßnahmen in der Wiener Bauordnung. Insbesonders von der öffentlichen Hand geförderte Bauten sollten allen Anforderungen auch für Behinderte entsprechen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel. 4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per E-Mail rudi.leo@gruene.at .(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011