AKNÖ-Staudinger: Herr Landeshauptmann, meine Hände sind ausgestreckt

Pensionsreform muss verhindert werden

Wien (AKNÖ) – Optimistisch reagierte heute der Präsident der Niederösterreichischen Arbeiterkammer auf die Worte des NÖ Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll, wonach der vorliegende Entwurf für die Pensionsreform nicht akzeptabel wäre: "Meine Hände sind ausgestreckt, Herr Landeshauptmann. Helfen Sie uns, diese unsoziale Pensionsreform zu verhindern. Gemeinsam können wir ein ausgewogenes und gerechtes Modell entwickeln, das wirklich die Sicherung der Pensionen für alle Generationen gewährleistet."****

Über 450.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Niederösterreich hätten sich eine vernünftige und ausgewogene Pensionsreform verdient. Die Interessenvertretungen Arbeiterkammer und ÖGB wären sich der Notwendigkeit einer Pensionsreform bewusst, diese dürfe aber nicht zu einer budgetkosmetischen Geldbeschaffungsaktion ausschließlich auf dem Rücken der ASVG-Versicherten werden. "Während landauf landab die Konfliktdemokratie zum Dogma erhoben wurde, sind wir in Niederösterreich immer den besten Weg, nämlich den, des konstruktiven Dialoges gegangen", betont der AKNÖ-Chef abschließend. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1505
presse@aknoe.at
http://www.aknoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001