AMON: FAST EINE VIERTEL MILLIARDE MEHR FÜR BILDUNG IM JAHR 2003

72 Millionen Euro für Projekte zur Steigerung der Bildungsqualität vorgesehen

Wien, 21. Mai 2003 (ÖVP-PK) Mit 8,24 Milliarden Euro stellt die Bundesregierung im Jahr 2003 fast eine Viertel Milliarde Euro mehr für Bildung zur Verfügung als im Jahr 2002; im Jahr 2004 werden es über neun Milliarden Euro sein. Der Anteil der Bildungsausgaben am Gesamtbudget wird heuer 13,4 Prozent betragen, 2004 werden es 14,5 Prozent sein. Das stellte heute, Mittwoch, ÖVP-Bildungssprecher Abg. Werner Amon anlässlich des heutigen Unterausschusses des Budgetausschusses zum Kapitel "Bildung" fest. ****

Von den 5,8 Milliarden Euro für das Kapitel "Unterricht und Kultur" im Jahr 2003 entfallen rund 2,2 Milliarden Euro auf Personalkosten im Bundeslehrerbereich, für die Pflichtschullehrer werden rund 2,8 Milliarden Euro aufgewendet, so Amon weiter.

WEITERE 36 MILLIONEN EURO FÜR DIE IT-OFFENSIVE

Der ÖVP-Bildungssprecher begrüßte zudem die ausgezeichnete IT-Ausstattung österreichischer Schulen: "Österreich kann sich im europäischen Vergleich sehen lassen. So liegt Österreich mit einem Verhältnis von einem Computer für sieben Schülerinnen und Schüler europaweit an der Spitze. Mehr als 6.000 österreichische Schulen sind über das Austrian School Network (ASN) an das Internet angebunden. Für die IT-Offensive, in die seit 2001 im Bildungsbereich bereits 36 Millionen Euro investiert wurden, stehen heuer weitere 36 Millionen Euro zur Verfügung. "Die Vernetzung der Schulen fördert die Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Bildungseinrichtungen", so Amon. Sie ermögliche zudem die Teilnahme an internetgestützten Schulprojekten und erleichtere die Kommunikation zwischen Schulen und Schulbehörden", führte der Obmann des Unterrichtsausschusses aus.

BILDUNGSINNOVATIONS-MILLIARDE VORGESEHEHN

"Bildungsministerin Elisabeth Gehrer will unter dem Titel 'Bildungsinnovations-Milliarde' für die Jahre 2004 bis 2006 insgesamt 72 Millionen Euro für Projekte zur Steigerung der Bildungsqualität ausschütten", hob Amon positiv hervor: "Gefördert werden sollen Projekte, die das österreichische Bildungssystem fit machen wie zum Beispiel die Entwicklung neuer e-learning-Modelle, die Content-Entwicklung sowie die Entwicklung der Telemedizin in Österreich."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001