Geld-zurück-Garantie bleibt weiter im Rennen

Kein Rückzieher der TU in Bezug auf die Geld-zurück-Garantie!

Wien (OTS) - Die Missinterpretation des Ärgers von TU Wien Rektor Peter Skalicky über das destruktive Verhalten der Bundes ÖH (ehem. KSV, GRAS, VSSTÖ) in Bezug auf die Geld-zurück-Garantie wurde klargestellt!

Auf der Homepage der TU Wien http://www.tuwien.ac.at ist nachzulesen, dass das Geld-zurück Angebot vom Rektor noch immer besteht.

Dazu Christoph Rohr, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft: "Ich hoffe, dass die Studierenden der TU Wien vor weiteren Querschüssen von GRAS und VSSTÖ verschont bleiben und die Geld-zurück-Garantie an der TU Wien in Ruhe eingeführt werden kann."

Die AktionsGemeinschaft hält jedoch weiterhin an der gesetzlichen Verankerung der Geld-zurück-Garantie fest.

Diesbezüglich ist sich Rohr sicher: "Erstens sind wir davon überzeugt dass die Geld-zurück-Garantie die Universitäten zu einem leistungsbewussten Verhalten bewegen wird und zweitens, dass die Studierenden wieder eine größere Mitgestaltungsmöglichkeit im universitärem Bereich bekommen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Rohr, AG-Bundesobmann
Tel.: +43 676 50 38 464

Sam Leopold Tschernitz, AG-Pressesprecher
Tel.: +43 676 500 91 50

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0001