Freunschlag: SPÖ-Bürgermeister Strießnig gefährdet Fachhochschulstandort

Kritik an Untätigkeit des Feldkirchner SPÖ-Bürgermeisters

Klagenfurt, 2003-05-20 (fpd) "Die Bezirksstadt Feldkirchen läuft Gefahr, die guten Zukunftschancen, welche unter Altbürgermeister Walter Puff erarbeitet wurden, leichtfertig zu vergeben", kritisierte heute der freiheitliche Bezirksparteiobmann Jörg Freunschlag.

Er, Freunschlag, habe kein Verständnis für die nun schon monatelange Untätigkeit von SP-Bürgermeister Strießnig, der bis heute noch keinen arbeitsfähigen Stadtrat konstituieren ließ. "Durch das unverantwortliche Verhalten des Bürgermeisters, läuft Feldkirchen unter anderem Gefahr, den für die zukünftige Entwicklung der Stadt so wichtigen Fachhochschulstandort zu verlieren", sagte Freunschlag.

Ebenso besorgniserregend sei die Unfähigkeit des Bürgermeisters ein normales Klima zwischen den politischen Parteien, das für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Stadt dringend nötig wäre, herzustellen. Freunschlag fordert daher SP-Bürgermeister Strießnig auf, endlich sein arrogantes Gehabe abzulegen und mit der Arbeit für die Stadt und seine Bevölkerung zu beginnen, anstatt ständig parteipolitische Interessen in den Vordergrund zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landesgeschäftsstelle
Karfreitstraße 4, Klagenfurt
Tel.: (0463) 56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004