Fernwärme Arnoldstein: Landesrat Rohr mit Tarifverhandlung säumig

Arnoldstein - Klagenfurt (OTS) - Arnoldstein soll ein modernes und attraktives Fernwärmenetz erhalten. Seitens des Finanzreferenten LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger konnten alle vorbereitenden Massnahmen getroffen und abgeschlossen werden. Die notwendige Errichtungs- und Betriebsgesellschaft "Umwelt- und Innovation GmbH Arnoldstein" zur Umsetzung des Energiekonzeptes Arnoldstein wurde in der heutigen Regierungssitzung mehrheitlich beschlossen.

Ausständig ist aber noch die Tarifverhandlung zwischen Landesrat Reinhart Rohr mit der KRV (Kärntner Restmüllverwertungs GmbH) sowie der Gemeinde. Die bis dato vorliegenden Tarifentwürfe entsprechen keiner Markttauglichkeit, da der Preis pro Megawattstunde um 5 Euro zu hoch angesetzt ist, so Pfeifenberger. Eine Markteinführung mit diesem Preis wäre nicht erfolgsversprechend, das Projekt ist nun gefährdet zu scheitern, so Pfeifenberger, der Rohr zum dringenden Handeln auffordert. Rohr solle nun zügig die Verhandlungen erneut aufzunehmen, um endlich ein marktkonformes Preismodell aufstellen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgeschäftsstelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002