AktionsGemeinschaft: Geld-zurück-Garantie ist noch immer im Gespräch!

Rohr: "Wir sind noch immer in Verhandlungen mit Universitäten und dem Ministerium!"

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft kann die unangebrachte Schadenfreude der GRAS nicht ganz nachvollziehen.

Dazu Christoph Rohr, Bundesobmann der AG: "Die GRAS freut sich, dass sie an der TU-Wien einen Ast abgesägt hat, auf dem sie jedoch auch selber sitzt."

Dieser Fanatismus von GRAS gegenüber anders Denkenden ist völlig unlogisch, kontraproduktiv und zerstörerisch.

Die AktionsGemeinschaft hat sich daher entschlossen die weiteren Verhandlungserfolge - sollten sich solche noch ergeben, erst nach den ÖH Wahlen zu kommunizieren um weiteren Schaden für die Studierenden abzuwenden.

Die AktionsGemeinschaft ist sich noch immer sicher, dass die Geld-zurück-Garantie im Vergleich zu den nicht ernstzunehmenden Vorschlägen von GRAS und VSSTÖ die einzige Alternative für die Studierenden ist.

Dazu Christoph Rohr: "Nach der ÖH Wahl wird es wieder möglich sein, in Ruhe für die Verbesserung der Studienbedingungen zu kämpfen!"

Zur Zeit sind die Zerstörer von GRAS und VSSTÖ unterwegs. Die Studierenden an der Universität für Bodenkultur können nur hoffen dass GRAS und VSSTÖ nicht auch noch in deren Namen Studierendenvertretung betreiben.

Dazu Christoph Rohr: "Denn jetzt wissen wir es ja: Wenn die GRAS kommt, dann wächst dort keine Gras mehr!"

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Rohr, AG - Bundesobmann
Tel.: +43 676 5038 464

Sam Leopold Tschernitz, AG - Pressesprecher
Tel.: +43 676 400 9150

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0004