SSTÖ und GRAS sind das Messer im Rücken der Studierenden!

VSSTÖ und GRAS verhindern freiwillige Geld-zurück-Garantie an der TU Wien!

Wien (OTS) - Außer Rand und Band ist der Wahlkampf von GRAS und VSSTÖ geraten.

"Hier werden die Interessen der Studierenden mit den Füßen getreten!" , so Christoph Rohr, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft, Österreichs größte unabhängige Studierendenfraktion.

Die AktionsGemeinschaft ist davon überzeugt, dass die derzeitigen Bundes-ÖH Fraktionen VSSTÖ und GRAS bereit sind, auch die größten Verbesserungen von Studienbedingungen zu opfern, wenn sie damit nur ihren innhaltlosen Wahlkampf aufbessern können.

"Die Studierenden haben sich eine bessere Interessenvertretung, wie die jetzige verdient!" und Rohr weiter: "Wir sind die einzige Studierendenvertretung, die bereit ist für die Verbesserung der Studienbedingungen zu kämpfen."

Die AktionsGemeinschaft wird daher nach den ÖH Wahlen weitere Verhandlungen mit Rektor Skalicky und anderen Universitäten bezüglich der Geld-zurück-Garantie führen.

Dazu Christoph Rohr, Bundesobmann der AktionsGemeinschaft: "Zur Zeit wird das Erreichte von der ÖH-Zerstört! Da ist an Verbesserungen nicht zu denken. Nach den letzten Tagen und dem medialen Gemetzel gegen Rektor Skalicky verstehe ich seine Reaktion voll und ganz."

"Wir werden nach der Wahl weiterverhandeln, vielleicht mit einer ÖH, die im Interesse der Studierenden arbeitet und die den Rektor einer Universität nicht für seine Fairness den Studierenden gegenüber bestraft." So Rohr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Rohr (AG - Bundesobmann und Spitzenkandidat)
Tel.: +43 676 503 84 64

Sam Leopold Tschernitz (AG-Pressesprecher)
Tel.: +43 676 400 91 50

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0003