ERINNERUNG Pressegespräch Christian Oxonitsch am 21.5., 11 Uhr: "Wie die WienerInnen von der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung 2003 und 2004 zur Kasse gebeten werden"

Wien (SPW-K) - Pensionsreform, Erhöhung von Krankenversicherungsbeiträgen und Energieabgaben und dazu Entlastungen der Wirtschaft, die kaum Arbeitsplätze schaffen - das Budget 2003/2004 wird für die WienerInnen weitere schwere finanzielle Belastungen bringen. "Und dabei hat Wien die gezielte Kürzungspolitik des Bundes in den letzten zwei Jahren bereits mehr als andere Bundesländer zu spüren bekommen", weiß der Vorsitzende des Wiener SPÖ-Gemeinderatsklubs, Christian Oxonitsch und gibt kommenden Mittwoch, den 21. Mai, in einem Pressegespräch einen Überblick darüber, was der Bund bislang in Wien gekürzt hat und was auf die Wiener Haushalte durch das Doppelbudget 2003/04 an weiteren Belastungen zukommt. ****

Wir laden die Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich zum Pressegespräch im Wiener SP-Gemeinderatsklub ein.

Bitte merken Sie vor:
Pressegespräch mit dem Vorsitzenden des Wiener SPÖ-Gemeinderatsklubs, Christian Oxonitsch: "Wie die WienerInnen von der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung 2003 und 2004 zur Kasse gebeten werden"

Zeit: Mittwoch, 21. Mai 2003, 11 Uhr Ort: SPÖ-Gemeinderatsklub Wien

Rathaus, Stiege 7/ 2. Stock/ Tür 423
Zimmer des Klubvorsitzenden (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0699 1/944 77 40
michaela.zlamal@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004