Swoboda: Tschechische ODS hat nicht verstanden, worum es in der EU geht

"Bedenklich, dass diese Partei künftig mit der EVP zusammen arbeiten wird"

Wien (SK) Als unverständlich bezeichnet Hannes Swoboda, SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen Parlament, die heftige EU-Kritik von Spitzenvertretern der tschechischen ODS: Wer im Zusammenhang mit der Union davon spricht, dass Europa das Wort "Freiheit" und nicht "Solidarität" auf dem Schild haben soll, wer die eigene Regierung als Euro-Komiker bezeichnet und wer die Unterstützung für eine europäische Föderation einen "tödlichen Cocktail" nennt, der hat nach Swobodas Ansicht "noch immer nicht verstanden, worum es in Europa geht". ****

"Es ist bedenklich, dass die ODS künftig mit der EVP zusammen arbeiten wird. Das lässt zwei Schlüsse zu: Entweder die EVP ist bei ihren Partnern nicht besonders wählerisch, oder zunehmende antieuropäische Tendenzen werden einfach stillschweigend akzeptiert", so Swoboda am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss) wf/mm

Rückfragehinweis: Roland Graffius, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: ++32-2-284-3364

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017