TANCSITS: HARMONISIERUNG ALLER PENSIONSSYSTEME WIRD UMGESETZT

SPÖ plant Eingriffe in bestehende Pensionen! - SPÖ-Modell ist Schröpfaktion!

Wien, 19. Mai 2003 (ÖVP-PK) "Die SPÖ brüstet sich eines Pensionsreform-Modells, das aus einem Eingriff in bestehende Rechte besteht. Das kommt für uns nicht in Frage!". Mit diesen Worten reagierte ÖAAB-Generalsekretär ÖVP-Abg. Mag. Walter Tancsits auf die heutigen Erklärungen von SPÖ-Chef Gusenbauer und SPÖ-Budgetsprecher Matznetter. ****

Als unkonkret und unseriös bezeichnete Tancsits die Pensionsreformpläne der SPÖ weiter: die wichtigen Detailfragen bleiben unbeantwortet und man gewinnt den Eindruck, die SPÖ hat sich damit gar nicht erst beschäftigt. An vorderster Stelle stehe für die Sozialisten eine Schröpfaktion, ohne das Grundproblem anzugehen. Diese Schröpfaktion bezieht sich vor allem auf den Eingriff in bestehende Pensionen, was für die ÖVP unannehmbar sei und darüber hinaus die zweite und dritte Säule der Pensionssicherung beschneide. "Das ist unsozial, ungerecht und vor allem nicht zukunftstauglich", sagt der ÖVP-Abgeordnete.

"Die Harmonisierung aller Pensionssysteme wird geplant und umgesetzt. Die Regierung hat die Eckpunkte für diese Harmonisierung im Ministerratsvortrag klar festgelegt. Wir wollen diese Harmonisierung und gehen deren Umsetzung konsequent an", erklärte Tancsits.

"Ohne vorerst die richtigen Fragen zu stellen und vor allem Detailfragen zu lösen, kann man weder eine Pensionssicherungsreform noch die Harmonisierung aller Pensionssysteme angehen. Ein Schnellschuss bei der Harmonisierung würde sicherlich ‚in die Hose gehen‘. Denn der sprichwörtliche ‚Teufel‘ steckt bekanntermaßen im Detail", so Tancsits abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001