Fußi ruft Waffenlobbyisten dazu auf, schmutzige Methoden zu unterlassen

Fußi: "Erpressung und Drohungen sind sofort zu unterlassen, das Privatleben geht niemanden etwas an!"

Wien (OTS) - Rudolf Fußi ruft die Waffenlobbyisten des Landes zur Fairness auf. Fußi: "Es kann nicht sein, dass Politiker mit Details aus ihrem weithin unbekannten, Journalistenkreisen jedoch sehr wohl bekannten, Privatleben erpresst werden. Auch wenn es für die Lobbyisten um Millionenprovisionen geht, sollten solche schmutzigen Aktionen in Hinkunft unterlassen werden!"*****

Fußi legt Wert auf die Feststellung, dass weit wichtigere Politiker als er, durch unlautere Methoden weg von ihrem Nein zu Abfangjägern gebracht werden sollen bzw. dazu, an ihrem "Ja" unter allen Umständen festzuhalten.Fußi: "Dies sollen die Herrschaften der Waffenlobby als Warnschuß verstehen und ihre Aktionen einstellen, bevor ich gezwungen werde, Details zu publizieren!"(SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Rudolf Fußi
0699 105 0325 3

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM0001