LR Reinhart Rohr fordert Anpassung der Förderungsrichtlinie "Erneuerbare Wärme" zur Erreichung der Ziele des Kyotoprotokolls

: Umweltlandesrat bringt Antrag auf Erweiterung der Solarförderungen in die Regierungssitzung ein

Klagenfurt (SP-KTN) - "Der rege Zuspruch zur neuen Solarförderung zeigt, dass bei genügendem Förderungsanreiz die Kyoto-Ziele erreicht werden können", stellte Energiereferent LR Reinhart Rohr am Montag fest und ergänzte, dass sehr viele Solaranlagenbesitzer ihre Anlage erweitern wollen und es daher notwendig und sinnvoll ist, die erhöhte Förderung auszuweiten. Derzeit ist eine Förderung für die Erweiterung bestehender Anlagen nicht möglich.

Energiereferent Reinhart Rohr wird in die morgige Regierungssitzung einen Antrag einbringen, damit auch die Besitzer bestehender Anlagen in den Genuss erhöhter Förderungen kommen. "Es ist nicht in Ordnung, wenn Menschen, die sich früher für den Einbau von Solaranlagen entschieden haben jetzt dafür bestraft werden, in dem sie nicht in den Genuss von erhöhten Förderungen kommen", stellte Rohr fest und ergänzte: "Durch die Anpassung werden etwa zusätzlich 50 Anlagen/Jahr zu fördern sein und ein Mehraufwand von Euro 40.000/Jahr entstehen".

Um den ländlichen Raum zu stärken und den Biomasseeinsatz weiter zu forcieren wird Rohr auch in diesem Bereich die nötigen Förderungen beantragen. "Es ist wichtig besondere Anreize für Biomasseeinzelanlagen im selben Verhältnis wie für die Solaranlagen zu schaffen", stellte Rohr fest und kündigte an, auch einen entsprechenden Antrag auf Erhöhung des Förderumfangs für Holzheizungsanlagen für Ein- und Zweifamilienhäuser in die Regierungssitzung einzubringen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463-577 88 76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004