Studieren im Cyberspace

Innovative österreichische Bildungsprojekte auf dem World Education Market ´03

Wien (OTS) - Medizin, Jus und Geschichte stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Präsentation österreichischer e-learning-Projekte auf dem World Education Market, der morgen in Lissabon seine Tore öffnet. Das Bildungsministerium (bm:bwk) bietet auch heuer wieder österreichischen Universitäten und Fachhochschulen eine Plattform, um ihre aktuellen Projekte international vorzustellen und Kooperationspartner zu finden. Das Ministerium selbst präsentiert seine Schwerpunkte "Neue Medien in der Lehre an Universitäten und Fachhochschulen"(nml), "eScience" und das eLearning-Portal aus der Initiative eFit Austria.*****

Das Ziel des Virtual Medical Campus (VMC) Graz ist es, die neuen Studienpläne für Human- bzw. Zahnmedizin der Medizinischen Fakultät der Universität Graz mit Hilfe eines modularen, objektorientierten und multimedialen Informationssystems digital abzubilden. Bei der Content-Entwicklung arbeiten Fachspezialisten und Medienexperten zusammen, die Lösung didaktische Probleme steht im Mittelpunkt. Da die Entwicklung des VMC parallel zur Studienreform erfolgt, stellt er eine maßgeschneiderte Lernunterlage für das neue Medizinstudium dar. Das Projekt ist überdies Teil der e-Learning Strategie der gesamten Medizinischen Fakultät.

Asynchrone Medien im Multimedia-Diplomstudium der Rechtswissenschaften: Als erste und einzige österreichische Universität bietet die Universität Linz ein vollständiges Diplomstudium auf der Basis von E-Learning an. Das völlig neu konzipierte virtuelle Multimedia-Diplomstudium der Rechtswissenschaften ermöglicht ein Studium mit größtmöglicher Flexibilität unabhängig vom Ort und von starren Zeit- und Stundenplänen.

Das Projekt Geschichte Online wird Studierende der Geschichte an österreichischen Universitäten mittels des Einsatzes Neuer Medien mit zentralen Arbeitstechniken der historischen Wissenschaften und der Geschichtsdidaktik vertraut machen. Kompakte, interaktiv gestaltete Module sollen - in enger Anlehnung an den neuen Studienplan - sowohl Studierenden für Lernzwecke dienen als auch als Grundlage für das Training von HochschullehrerInnen im Einsatz Neuer Medien sein und im Verlauf des Projekts evaluiert und optimiert werden.

Im Rahmen des Projektes Offener Hochschulzugang im Fernstudium wurde anhand ausgewählter Kurse aus geistes- und sprachwissenschaftlichen Fächern (Deutsch, Latein, Pädagogik) ein Repertoire an Lernarrangements mit Methoden des e-Learnings entwickelt. Einzelne Kursmodule werden in multimedialen Lernräumen angeboten, so dass die Lernenden einen Teil des Kurses unabhängig von Zeit und Ort nutzen können.

Das Serverprojekt ist eine Kommunikationsplattform und unterstützt im Auftrag des bm:bwk die im Bereich neue Medien in der Lehre arbeitenden Personen an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen in vielfältiger Weise. Die Arbeitsschwerpunkte sind einerseits Community Building, andererseits die Bildung einer Schnittstelle zwischen den Entscheidungsträgern und den Hochschulangehörigen, die sich mit neuen Medien befassen.

Die Initiative Neue Medien in der Lehre an Universitäten und Fachhochschulen (nml) des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur schafft Anreize, mit Hilfe der neuen Medien die Qualität der Wissensvermittlung und die organisatorischen Prozesse im Lehr-/Lern- und Forschungsbetrieb zu verbessern. Das gemeinsam mit den Universitäten und Fachhochschulen entwickelte Rahmenkonzept konzentrierte sich auf Aspekte der Qualitätsverbesserung, der Internationalisierung, Unterstützung von Innovationen und fachübergreifender Kooperation. Das Förderprogramm im Rahmen der Initiative unterstützt die Entwicklung von Software-Applikationen für den Einsatz in der Lehre an Universitäten und Fachhochschulen.

eScience auf dem Bildungsportal (www.bildung.at) ist die umfassendste österreichische Drehscheibe für bildungsrelevante Vernetzungen, Entwicklungsforum für eLearning und multimediale Angebote sowie Plattform und Ressourcenpool für alle Bildungsinitiativen - mit allem, was Bildungsarbeit innovativ, spannend und lebendig macht -und gilt als Österreichs one-stop-shop für Bildung im Zeitalter der Wissensgesellschaft! Der Bereich eScience umfasst multimediale Angebote und Informationen für Universitäten und Fachhochschulen und wird erstmals auf dem WEM präsentiert.

Der World Education Market ist international eine der bedeutendsten Fachmessen zu den Themen Lehre und Bildung. Als Marktplatz für Lehrmittel im weitesten Sinn ist die Messe ein Treffpunkt für RepräsentantInnen der öffentlichen Verwaltung, von Universitäten, Schulen, Fernseh- und Videoproduzenten, Verlegern, Softwareproduzenten bis hin zu Online- und Multimedia -Anbietern. Der Messeauftritt des Bildungsministeriums dient dem multilateralen Erfahrungsaustausch und der internationalen Vernetzung und ergibt ein umfassendes Bild des Einsatzes moderner Informations- und Kommunikationstechnologien in Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Für alle, die nicht dabei sein können, sich aber für globale Entwicklungen und Trends in der digitalen Lehre und Bildung interessieren, wird das Online-Magazin täglich die Highlights von Messe- und Konferenzprogramm zusammenfassen: unter www.nml.at/WEM2003 sind medientaugliche aktuelle Berichte und Einschätzungen abrufbar.

Tagesaktuelle Informationen während der WEM (20-23.5.03):
Tel.: +351-21 360 19 24 (Österreich-Stand)

web: www.nml.at/WEM2003 mail: info@nml.at

Rückfragehinweis:
Mag. Angela Weilguny, bm:bwk

Tel.: 01-53120-6025 web: www.nml.at/WEM2003 mail: angela.weilguny@bmbwk.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

bm:bwk/öffentlichkeitsarbeit/wf
Tel. 01/531 20-5150

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWI0001