ÖH Wahlen werden durch Vandalismus und Aufhetzung abgewertet

Wahlkampfhaus der AG durch Vandalen zerstört, Schmutzkampagne gegen die AG geht weiter

Wien (OTS) - Die andauernde Diffamierung der Geld-zurück-Garantie und persönliche Untergriffe gegen Mitglieder der AktionsGemeinschaft haben nun mit dem Aufbrechen des AG - Wahlkampfhauses vor der Uni Wien einen neuen Höhepunkt erreicht.

"Mit diesem Vandalismus wurde der Rahmen des Tolerierbaren gesprengt!" So Christoph Rohr, Obmann der AktionsGemeinschaft, Österreichs größte unabhängige Studierendenorganisation.

Rohr weiter: "Dass politische Gegner nicht einmal vor Sachbeschädigung, Einbruch und Diebstahl in großem Stil zurückschrecken, ist ein Zeichen für deren antidemokratische Grundhaltung."

Gestern Nacht wurde das Wahlkampfhaus von Unbekannten aufgebrochen. Dabei wurde das vorhandene Wahlkampfmaterial zerstört, sowie eine Stereoanlage, Kaffeemaschine und Thermoskanne gestohlen. Die AktionsGemeinschaft hat Anzeige erstattet. Die Diebstahls- und Schadenssumme beträgt ca. 3.300 Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Rohr (Bundesobmann AG)
Tel.: +43 1 4022566

Sam Leopold Tschernitz (Pressesprecher AG)
Tel.: +43 676 4009150

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0001