Toms: 183.000 Euro für Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Wachau

Ausbau der Verkehrsinfrastruktur läuft weiter auf Hochtouren

St. Pölten (NÖI) - Mit einem Zuschuss des Landes Niederösterreich für die Errichtung einer Lichtzeichenanlage an der Eisenbahnkreuzung in Schwallenbach wurde nun ein weiterer Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Wachau gesetzt. So werden insgesamt 183.000 Euro zur Verfügung gestellt, um die Kreuzung der Straße L 7134 mit der Bahnstrecke Krems - Grein für die Straßenbenutzer zu sichern. Die von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierte Verkehrsoffensive soll in allen Teilen des Landes für mehr Sicherheit aus unseren Straßen und mehr Lebensqualität für die Menschen sorgen, so LAbg. Bernd Toms.****

Durch die hohe Verkehrsdichte in der Wachau sind Sicherungsmaßnahmen besonders wichtig. Gerade hier sind in den Sommermonaten unzählige Touristen unterwegs, die mit den örtlichen Verhältnissen nicht vertraut sind. Neben dem Land Niederösterreich leisten die ÖBB einen Beitrag von 98.000 Euro. Die Gesamtkosten der Anlage belaufen sich auf 281.000 Euro, stellt Toms fest.

Um den Standort Niederösterreich im internationalen Wettbewerb weiter zu attraktivieren und die Lebensqualität der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher zu verbessern, sind auch weitere Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur notwendig. Daher werden in NÖ auch in den nächsten Jahren rund 2,2 Milliarden Euro investiert, um die künftigen Herausforderungen bestmöglich zu bewältigen, betont Toms.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004