Scharfe SPÖ-Kritik: Kärntner Verkehr nimmt zu - Überwachungen nehmen ab

Schober: Drastische Kürzungen auf Kosten der Sicherheit der Bevölkerung

Klagenfurt (SP-KTN) - Als unverantwortlich bezeichnete der
Verkehrs- und Sicherheitssprecher der SPÖ-Kärnten LAbg. Rudolf Schober die Kürzungswelle der schwarz-blauen Bundesregierung im Bereich der Exekutive. Schober verwies darauf, dass sich die Verkehrsunfälle mit Alkoholisierten und Rasern in Kärnten massiv häufen. "Meist kommen Unschuldige zum Handkuss, wie man beim Unfall auf der Turracher Bundesstraße am Wochenende sehen konnte", stellte Schober fest.

Alle Bewusstseinbildenden Maßnahmen, die von verschiedensten Stellen mit sehr viel Aufwand betrieben werden und absolut zu begrüßen sind, zeigen keine Wirkung, wenn nicht gleichzeitig exekutive Überwachungen stattfinden. "Die Kürzungswelle im Exekutivbereich ist unverantwortlich und geht auf Kosten der Verkehrssicherheit und damit direkt auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger im Land", kritisierte der SP-Landtagsabgeordnete scharf und ergänzte, dass trotz steigendem Verkehrsaufkommen immer weniger Exekutivbeamte auf den Kärntner Strassen eingesetzt werden können.

"Warum sollen die vielen Kraftfahrer durch einige wenige Rücksichtslose Schaden erleiden oder gar ums Leben kommen, nur weil der Bundesregierung die Luftraumüberwachung mit Kriegsgerät wichtiger ist als die Sicherheit auf den Kärntner Strassen", bemerkte Schober und betonte, dass in den Augen der Bevölkerung die Exekutivbeamten, die die Kürzungserlässe des Innenministers hinnehmen müssen, den Vorwurf bekommen zu wenig zu kontrollieren.

"Schwerpunktaktionen, zu den Feiertagen wie Ostern und Pfingsten nützen wenig, wenn außerhalb dieser Zeit mehr Menschen ums Leben kommen oder körperlichen Schaden erleiden", bemerkte der SP-Sicherheitssprecher und forderte Landesrat Dörfler auf, endlich in intensiven Gesprächen mit dem Bund sicherzustellen, dass die Sicherheit auf Kärntens Strassen wieder Priorität bekommt und entsprechende personelle Ressourcen im Exekutivbereich zur erfolgreichen Überwachung bereitgestellt werden können. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463- 577 88 76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001