Österreicher Quiz-Könige Europas

Gehrer gratuliert: Österreichisches Schülerteam ist Europasieger 2003 in Graz

Graz (OTS) - Österreich hat sich beim Europa-Finale des
"EuropaQuiz 2003" in Graz gegen Teams aus 15 europäischen Ländern durchgesetzt. Das Österreich-Team siegte knapp vor Bayern und Ungarn. Auf Platz vier landete das tschechische Team aus Znaim, Slowenien wurde Fünfter. Der Quiz wurde im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung durchgeführt (http://www.europaquiz.at). "Europa steht vor großen Veränderungen. Die Nachbarschaftserweiterung steht vor der Türe. Projekte wie der Europaquiz tragen dazu bei, dass sich Schülerinnen und Schüler für die politischen Zusammenhänge und Hintergründe interessieren. Ich gratuliere dem Siegerteam und danke den Lehrerinnen und Lehrern, die an diesem schönen Erfolg mitgearbeitet haben", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.

Nach 11 Quiz-Runden stand Donnerstag Abend der Europa-Sieger fest:
Das burgenländische Team, das Österreich beim diesjährigen Wettbewerb vertrat. Die Sieger heißen Thomas Mittl von der HS Eberau, Alexander Zimmermann vom BG Mattersburg, Michael Horvatits von der HTBL Pinkafeld, Josef Schmidt von der HAK Eisenstadt und Valentin Vlasich von der LBS Eisenstadt.

Der amtsführende Präsident des Landesschulrates für Steiermark, Dr. Horst Lattinger, überreichte gemeinsam mit Mag. Sigrid Steininger von der Abteilung Politische Bildung des bm:bwk auf der Acconci-Murinsel Urkunden und Preise an die Siegerteams. Die Burgenländer gewannen eine Reise nach Zypern, die zweit- und drittplatzierten Teams Geldpreise. "Das EuropaQuiz soll einen Beitrag zu einem europäischen Bewusstsein leisten, das leider noch viel zu wenig in den Köpfen der Menschen verankert ist", kommentiert Willibald Richter, Geschäftsführer des Europahauses Graz.

Bis zur Runde sieben führte Ungarn überlegen vor Deutschland und Tschechien. Österreich lag nur auf Rang vier. Erst in den letzten drei Schluss-Runden arbeiteten sich die Österreicher durch ihr Wissen über zeitgeschichtliche Themen nach vorne und übernahmen - ex aequo mit den Bayern - die Führung. Erst im Stechen setzten sich die Burgenländer gegen ihre deutschen Kollegen durch. Die alles entscheidende Frage lautete: Die Ex-Firma des US-Amerikaners Dick Cheney hat im Irak die Erdöl-Förderung als erstes Unternehmen in Betrieb genommen - wie heißt diese Firma? Die Burgenländer wussten die Antwort und wurden Quizkönige.

"Die vielen Quiz-Runden waren schon anstrengend", meint Thomas Mittl vom Siegerteam. "Besonders die Themen EU, Österreich und Weltgeschehen sind uns am besten gelegen. Jetzt ist uns aber ein großer Stein vom Herzen gefallen". Zur Frage, ob sich die Schüler intensiv auf den Abschlusswettbewerb vorbereiteten, meinten sie, sie hätten alles im Unterricht gelernt, das Weltgeschehen aber aus Interesse in den Medien nachgelesen. Die Jury, die die Leistungen der Teilnehmer bewertete, bestand aus dem Juryvorsitzenden Dir. Walter Ebner vom BORG Klagenfurt, Dr. Joachim Grutsch von der Jungen Industrie Steiermark (IV), Wim Martens von der Steiermärkischen Sparkasse, Willibald Richter vom Europazentrum Graz und Dr. Erich Wendl von der Europäischen Akademie Wien.

Das Bundes- und Europafinale wird in der Steiermark von der steirischen Landesregierung, der Kulturhauptstadt Graz 2003, der ESTAG, McDonald´s, Antenne Steiermark, dem Feldbacher Musikhaus und der Fahrschule Koiner, TUI und Zypern Tourismus unterstützt. Auf Bundesebene wird der EuropaQuiz auch vom Wirtschaftsministerium, der Industriellenvereinigung (IV), der Erste Bank und Oesterreichischen Sparkassen, der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik sowie von der Europäischen Akademie Wien unterstützt.

Weitere Fotos downloadbar von: http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=030516010

http://www.temmel-seywald.at/files/1053072169.jpg

http://www.temmel-seywald.at/files/1053072185.jpg

Plakat downloadbar von: http://www.pte.at/pte.mc?pte=021213025&phrase=europaquiz

Über den EuropaQuiz

Der EuropaQuiz, hervorgegangen aus dem Quiz Politische Bildung, spricht alljährlich Schülerinnen und Schüler von 14 bis 19 Jahren an, die sich einem individuellen Wissenstest unterziehen und ihr Wissen in politischer Bildung, europäischer Geschichte und Kultur , Geografie, Wirtschaft und aktuellem Zeitgeschehen unter Beweis stellen wollen. Das österreichische Bundesteam trat in der Europaausscheidung gegen Teams aus fünfzehn europäischen Ländern an. Das Siegerteam gewann einen einwöchigen Aufenthalt auf Zypern. Der EuropaQuiz ist ein zentrales Element der Aktionstage Politische Bildung des Bildungsministeriums, die vom 27. April bis 15. Mai 2003 stattfanden. http://www.europaquiz.at

Ansprechpartner für die Aktion:

Rückfragen & Kontakt:

OR Mag. Manfred Wirtitsch
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Freyung 1, 1014 Wien, Tel. 01-53120-2540
manfred.wirtitsch@bmbwk.gv.at

Bundes- und Europakoordinator:
Dr. Mike Karl Miklautsch
Tel. 0699/11842821,
mike354@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0002