Mainoni: Keine Anhebung des Vignettenpreises!

Freiheitlicher Verkehrssprecher begrüßt klare Worte Gorbachs

Wien, 2003-05-16 (fpd) - Strikt gegen eine Anhebung des Vignettenpreises sprach sich heute FPÖ-Verkehrssprecher Mag. Eduard Mainoni aus. Gleichzeitig begrüßte er die klaren Worte von Verkehrsminister Gorbach zu diesem Thema. ****

Wie Mainoni betonte, dürfe es keine weitere Belastung der Autofahrer geben. "72, 60 Euro sind genug", so der freiheitliche Verkehrssprecher. Es sei mehr als verwunderlich, daß die Asfinag jetzt schon wieder einen Vorstoß in dieser Richtung unternehme, obwohl Minister Gorbach erst vor einem Monat einen dementsprechenden Antrag abgelehnt habe. Es könne auch nicht gehen, daß der Preis der 1997 eingeführten Vignette dann innerhalb von sechs Jahren beinahe vervierfacht würde. Das wäre nämlich die Konsequenz, käme man den Wünschen von Asfinag-Chef Hecke nach. "Eine Erhöhung kommt nicht in Frage", stellte Mainoni nachdrücklich fest. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003