euroforum:communication als Ausgangspunkt grenzüberschreitende Zusammenarbeit der europäischen Werbewritschaft

Wien (OTS) - Mit der EU-Erweiterung 2004 entsteht ein Markt von über 450 Millionen Konsumenten. Anlässlich des euroforum:comunication, einer Konferenz von Vertretern europäischer und nationaler Vertreter der Werbe- und Marktkommunikationswirtschaft unterstrich René A. Haiden, Vizepräsident der WKO, die enorme Marktchance für die Branche. Vordringliche Ziele seien die Harmonisierung des europäischen Marktes im Sinn einer Liberalisierung, der Schutz verwundbarer Konsumentengruppen sowie eine verantwortungsvolle Selbstregulierung der Marktkommunikation. Die Konferenz habe Signalfunktion für eine Wachstumsbranche in ganz Europa.

Paul Schauer, Präsident des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation der WKO, betonte, dass die Werbewirtschaft globale Koordination mit lokalem Input liefern müsse, um für ihre Kunden Mehrwert zu schaffen.

Michael Himmer, CEO von Grey Austria und Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Wien, forderte die über 150 Teilnehmer aus 19 Staaten auf, besonders die Herausforderung drohender Werberegulierungen anzunehmen. "Es ist notwendig, für die Freiheit der Werbung zu kämpfen", so Himmer, der im euroforum:communication einen wichtigen Schritt für eine intensivere, grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Werbewirtschaftin Europa sieht.

Rückfragen & Kontakt:

Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation
der Wirtschaftskammer Wien
Fachgruppenobmann
Mag. Michael Himmer
Tel.: +43-1-51450 DW 2294, 2295 oder 2296;
Fax: +43-1-512 95 48 2284 oder 51450 2272
werbungwien@wkw.at
Schwarzenbergplatz 14, A-1040 Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0004