VP-Wien fordert mehr Engagement für den Designstandort Wien

VP-Rothauer und VP-Marboe fordern Enquete und Ausstellung zur Belebung der Designbranche in Wien

Wien (VP-Klub): "Die Wiener Designbranche braucht eine viel stärkere Vernetzung, die durch die öffentliche Hand mitinitiiert werden sollte", forderte Stadträtin DI Dr. Herlinde Rothauer bei einer Pressekonferenz gemeinsam mit Stadtrat Dr. Peter Marboe in der Designzone Looshaus. "Die Wiener VP hat großes Interesse daran, das Designbewusstsein und den professionellen Einsatz von Designern in klein- und mittelständischen Unternehmen massiv zu verbessern. Die Wettbewerbsrelevanz und die Arbeitsplatzchancen für diese Branche seien mehr als ausbaufähig, auch die Wiener Exportwirtschaft würde durch eine Designoffensive der Stadt nachhaltig belebt werden.****

Stadtrat Peter Marboe wies auf die enge, logische Verbindung zwischen Wirtschaft und Kunst hin. Marboe weiter: "Kulturpolitik muss sich entwickeln, sie ist ein Prozess der ständigen Veränderung. Gegenwärtig ist aber im Wiener Kulturbereich und insbesondere im Bereich der Kreativwirtschaft ein totaler Stillstand zu beklagen." Der ehemalige Kulturstadtrat forderte sowohl eine budgetäre als auch eine inhaltliche Weiterentwicklung der Stadtpolitik.

Ideenlosigkeit der Wiener SP verhindert Durchstarten Wiens im Designbereich

"Die Stadt hat, wenn sie an die große Tradition Wiens um 1900 als Designmetropole wieder anschließen möchte, die Verpflichtung die jungen Kreativen viel stärker als bisher zu unterstützen", so der Stadtrat. Er forderte als ersten Schritt der Designoffensive eine Expertenenquete zur Entwicklung des Designstandortes Wien im Gemeinderat und eine große Designausstellung als spürbaren Impuls für die Stadt. "Während der Bund bereits zahlreiche Initiativen in allen Designbereichen ins Leben gerufen hat, scheint die SP-Alleinregierung diese Möglichkeit Wiens zur internationalen Profilierung zu versäumen.

Besonders enttäuschend ist, dass im April 2003 ein von allen Oppositionsparteien mitgetragener Antrag im Gemeinderat, Maßnahmen zur Förderung von österreichischem Design in den Mittelpunkt der Planungs- und Kulturpolitik zu stellen, von der Rathaus-SP kommentarlos abgelehnt wurde", so Marboe weiter. Abschließend forderten Rothauer und Marboe die SP-Verantwortlichen nachdrücklich auf "endlich die im Designbereich konzeptlose Stillstandsverwaltung aufzugeben und sich neuen Initiativen, die Unternehmer und Kreative verbinden könnten, zu öffnen."(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002